Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Hier könnt ihr euch selbst, eure Homepage, euren Entwicklerstammtisch, Termine oder eure Projekte vorstellen.
Forumsregeln
Bitte Präfixe benutzen. Das Präfix "[Projekt]" bewirkt die Aufnahme von Bildern aus den Beiträgen des Themenerstellers in den Showroom. Alle Bilder aus dem Thema Showroom erscheinen ebenfalls im Showroom auf der Frontpage. Es werden nur Bilder berücksichtigt, die entweder mit dem attachement- oder dem img-BBCode im Beitrag angezeigt werden.

Die Bildersammelfunktion muss manuell ausgeführt werden, die URL dazu und weitere Details zum Showroom sind hier zu finden.

This forum is primarily intended for German-language video game developers. Please don't post promotional information targeted at end users.
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 483
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von scheichs »

Ich habe seit gestern, mehr oder weniger, beim Hackathon #WirVSVirus mitgemacht. Würde gerne ein Video-Konferenz-System für e-Learning machen, mit Fokus auf Grund- und Mittelschule. Leider werde ich nicht fertig werden.
Bisher kann man erst (beliebig viele) Clients starten und die werden dann simpel gelayoutet im Raum gespawned. Die Clients senden einen zufälligen Videostream aus einem Assetordner and den Host als WebCam Simulation.

Mal sehen wie das die nächsten Tage weitergeht:
joggel
Establishment
Beiträge: 1474
Registriert: 06.11.2007, 19:06

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von joggel »

Das ist mal ein sehr sinnvolles Projekt!!
Ich kenne nämlich nur Skype für Videokonferenzen.
Aber das hier ist ja extra für Schulen. Sowas gibts ja eigentlich noch gar nicht, oder?
CEO of Dirty Codez Production®
Benutzeravatar
Chromanoid
Moderator
Beiträge: 3946
Registriert: 16.10.2002, 19:39
Echter Name: Christian Kulenkampff
Wohnort: Lüneburg

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von Chromanoid »

Cool!

Second Life eignet sich übrigens auch gar nicht schlecht dafür. Keine Ahnung ob das noch in Betrieb ist, aber vor Urzeiten (ca. 11 Jahre her 0_o) habe ich mal mitgeholfen Tele-Learning für australische Outback-Studenten zu ermöglichen (https://maps.secondlife.com/secondlife/ ... 132/136/21 / https://www.researchgate.net/publicatio ... Laboratory). Wundert mich, dass Second Life / Linden Labs nicht jetzt voll auf die Pauke haut. Für so eine Zeit wie jetzt, ist Second Life doch praktisch gemacht.
Bergmon
Beiträge: 46
Registriert: 03.05.2003, 16:39
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von Bergmon »

Hi,

Aus gegebenen Anlass frage ich euch, ob bei euch Interesse an diesem Projekt besteht? Es ist ein Shell-Skript (sh), welches in (quasi) Echtzeit die aktuelle globale Lage der SARS-COV-2-Pandemie darstellt.
Es wurde auf einem gerooteten Android-Handy geschrieben und benötigt wget. Ich nehme daher an, dass es auch auf allen Linux-Systemen ohne Probleme läuft. Die Statistiken beinhalten Infections per hour (IFP), Death und Recovery,respektive, für jeden Ort über die letzten 96 Stunden. Es ist schon rudimentär bereit für mehrere Wellen (eine Welle endet nachdem 0 aktive Fälle gemeldet wurden).
Ich bin ein großer Linux-Debutant und habe nur seit Nutzung meines Mobiltelefons verstärktes Interesse an Android/Linux bekommen.
Falls Interesse besteht könnte ich einen eigenen Thread öffnen und das Skript hochladen und/oder ein Git-Projekt öffnen nachdem es von euch etwas getestet wurde. Meine ursprünglich Motivation war es mögliche Anomalien in den Daten aufzuklären.

Viele Grüße
Bergmon
Screenshot_20200323-133224_SManager.png
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 483
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von scheichs »

@joggel, @Chromanoid:
Prinzipiell gibts bestimmt schon ähnliche Lösungen. Hier ist halt wirklich der Fokus auf die Anforderungen an den Schulalltag in der (ganz konkret "unserer") Grundschule.
Das mit Second Life kannte ich jetzt noch nicht, aber tatsächlich ist es vermutlich so ähnlich. Ich möchte auch später gerne ein virtuelles Klassenzimmer, in dem der Lehrer dann von Schüler-zu-Schüler gehen kann.

Eventuell ist eine solche Lösung auch für die Zukunft interessant, wenn es mal wieder eine Grippe-Welle gibt, und die Kinder zuhause bleiben müssen um andere nicht anzustecken, aber vllt. trotzdem mitarbeiten wollen.

Es gibt auch VR-Classrooms, aber halt nicht in Verbindung mit Videostreaming.
Im Endeffekt hab ich im schlimmsten Fall meine Netzwerkklasse fertig bekommen :)
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 1444
Registriert: 04.08.2004, 20:06

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von Jonathan »

Bergmon hat geschrieben:
23.03.2020, 15:10
Aus gegebenen Anlass frage ich euch, ob bei euch Interesse an diesem Projekt besteht? Es ist ein Shell-Skript (sh), welches in (quasi) Echtzeit die aktuelle globale Lage der SARS-COV-2-Pandemie darstellt.
Es wurde auf einem gerooteten Android-Handy geschrieben und benötigt wget. Ich nehme daher an, dass es auch auf allen Linux-Systemen ohne Probleme läuft. Die Statistiken beinhalten Infections per hour (IFP), Death und Recovery,respektive, für jeden Ort über die letzten 96 Stunden. Es ist schon rudimentär bereit für mehrere Wellen (eine Welle endet nachdem 0 aktive Fälle gemeldet wurden).
Ich bin ein großer Linux-Debutant und habe nur seit Nutzung meines Mobiltelefons verstärktes Interesse an Android/Linux bekommen.
Falls Interesse besteht könnte ich einen eigenen Thread öffnen und das Skript hochladen und/oder ein Git-Projekt öffnen nachdem es von euch etwas getestet wurde. Meine ursprünglich Motivation war es mögliche Anomalien in den Daten aufzuklären.
Interessantes Projekt. Mich würde aber noch die Quelle der Daten interessieren, es gibt da ja eine ganze Reihe mit Teils großen Unterschieden.
Benutzen würde ich es für mich aber derzeit nicht - ich will mich nicht jede halbe Stunde neu verrückt machen, weswegen ich versuchen nur einmal am Tag Abends kurz die Lage zu checken und ansonsten an andere Dinge zu denken :)
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
Benutzeravatar
Chromanoid
Moderator
Beiträge: 3946
Registriert: 16.10.2002, 19:39
Echter Name: Christian Kulenkampff
Wohnort: Lüneburg

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von Chromanoid »

scheichs hat geschrieben:
23.03.2020, 15:22
@joggel, @Chromanoid:
Prinzipiell gibts bestimmt schon ähnliche Lösungen. [...]
Oh, ich wollte nicht den Eindruck eines "Das gibt's ja eh schon und ist ein alter Hut." erwecken. Ich finde das Projekt eine ziemlich gute Idee und wollte nur darauf hinweisen, dass es da mit anderem Hintergrund (verteilte Studentenschaft in Australien) andere interessante Projekte gibt, die man sich auch mal anschauen kann. Die Notwendigkeit eines virtuellen Klassenzimmers war bisher glücklicherweise doch recht selten gegeben, daher finde ich es höchst spannend, was da jetzt noch so kommt.
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 483
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von scheichs »

Upsi, so war's auch nicht gemeint. War eigentlich eher als Antwort an joggel... ;)
Und auch da war's nicht eingeschnappt gemeint! Also ich freu mich mega, wenn's ein paar Leuten gefällt!
Die Idee dazu hatte ich eigentlich sogar schon vorm Corona-Shutdown, weil meine Tochter vor ein paar Wochen Influenza hatte und 1 Woche nicht zur Schule gehen durfte.
Ich bin auch gespannt, was der Hackathon sonst noch für Lösungen in der Hinsicht parat hat. Leider bin ich da aus Zeitmangel nicht vollends bisher durchgestiegen.
Bergmon
Beiträge: 46
Registriert: 03.05.2003, 16:39
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von Bergmon »

Jonathan hat geschrieben:
23.03.2020, 15:54
Interessantes Projekt. Mich würde aber noch die Quelle der Daten interessieren, es gibt da ja eine ganze Reihe mit Teils großen Unterschieden.
Benutzen würde ich es für mich aber derzeit nicht - ich will mich nicht jede halbe Stunde neu verrückt machen, weswegen ich versuchen nur einmal am Tag Abends kurz die Lage zu checken und ansonsten an andere Dinge zu denken :)
Hi,
alles klar. Die Daten kommen von worldometer.info. Die Leute dahinter machen einen extrem guten Job bisher. Ich extrahiere die Werte direkt aus dem HTML-Code. Besser wäre es, wenn es eine API gäbe z.b. wie beim Webarchive o.ä. Den Aussagen der diversen Gesundheitsorganisationen gegenüber Kurveninterpretatioen wäre ich recht vorsichtig gegenüber. Ich habe selten soviel leeres Gerede gehört, wenn es doch um Wissenschaft geht. Das kann ein Blinder mit Krückstock. Es ist unmöglich, dass man sich bei den Folgen der Pandemie so hart verkalkuliert hat. Selbst einige Schüler wohl aber viele Studenten hätten die ersten Prognosen im Januar genauer als die WHO treffen können. (Wie war das noch gleich mit dem Fisch...?)
VG
Benutzeravatar
RustySpoon
Establishment
Beiträge: 298
Registriert: 17.03.2009, 14:59
Wohnort: Dresden

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von RustySpoon »

Bergmon hat geschrieben:
24.03.2020, 15:53
Die Daten kommen von worldometer.info. Die Leute dahinter machen einen extrem guten Job bisher. Ich extrahiere die Werte direkt aus dem HTML-Code. Besser wäre es, wenn es eine API gäbe z.b. wie beim Webarchive o.ä.
Falls es dir was nutzt, die Daten der John Hopkins Uni gibts auf Github: https://github.com/CSSEGISandData/COVID-19
joeydee
Establishment
Beiträge: 713
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von joeydee »

Bild
Kleine App mit den Johns-Hopkins-Daten (kumulierte Fälle ab 6.3. (670), nicht live eingelesen, nur abgetippt), um Wirksamkeit der aktuellen Maßnahmen und einen möglichen künftigen Kurvenverlauf abzuschätzen.
Oben: Tagesfaktor, jeweils aktueller Wert geteilt durch den vom Vortag (blau: aus Originaldaten). Naturgemäß gibt es da harte Ausreißer.
Unten: Kumulierte Fallzahlen (orange: Originaldaten);

Grau jeweils: Prognose, wenn der Tagesfaktor relativ konstant bliebe (horizontale Linie oben) -> exponentielles Wachstum in der unteren Kurve, was bis vor Kurzem auch zutraf.
Im Vergleich dazu ein Smooth-Step (übliche Gain-Funktion, oben) um den Abfall der letzten Tage anzugleichen, und die entsprechende Bedeutung für unten. Vorausgesetzt, die Tendenz hält an und wir marschieren tatsächlich gegen 0 Infektionen. Sprich, es wird nichts zu früh aufgehoben und alle halten sich daran.

Die App erlaubt nun, die Parameter der Gain-Funktion zu verändern und damit auszuprobieren in welchen Fällen die Originaldaten in beiden Kurven einigermaßen getroffen werden, vor Allem die neuesten Entwicklungen (dicke Linie: vor 10 Tagen) und abzuschätzen, welche Entwicklungen theoretisch möglich wären. Das lässt natürlich viele Möglichkeiten zu, ein Abgleich sollte aber von Tag zu Tag exakter möglich sein.
Im oberen Screenshot: Eine Möglichkeit wäre, dass wir und bereits zielsicher auf der absteigenden Kurve befinden und in gut 2 Wochen auf eine Obergrenze von 45000 zumarschieren könnten, was man bereits Anfang kommender Woche deutlich spüren müsste.
Mit anderen Parametern komme ich auf ähnliche Zeitspannen und i.d.R. max. 60000 Infizierte.

Im unteren Screenshot: Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Maßnahmen zwar wirken, aber die letzten Daten eher Ausreißer waren, der Prozess deutlich langsamer geht und wir uns einer finalen Kurve erst noch annähern. Dann könnten wir ebensogut in 3 Wochen bei 150.000 Infizierten insgesamt landen, oder mehr. Aber diese Parameter sagen die vorhandenen Daten weniger gut vorher.
Bild

Die App ist nicht online, da die Werte nicht aktualisiert werden und das Modell auch nur Schieberegler-Spielerei ohne tiefere wissenschaftliche Grundlage ist.
Bergmon
Beiträge: 46
Registriert: 03.05.2003, 16:39
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von Bergmon »

RustySpoon hat geschrieben:
24.03.2020, 17:03
Falls es dir was nutzt, die Daten der John Hopkins Uni gibts auf Github: https://github.com/CSSEGISandData/COVID-19
Danke, die kenne ich schon. Die Daten sind dabei nicht in Echtzeit.
Es gibt auch noch dieses Projekt: https://covid2019app.live/home .
Und eine weitere Möglichkeit (ineffizient, selten Echtzeit). https://en.m.wikipedia.org/wiki/2020_co ... ${location} für jeden Ort einzeln abrufen.
joeydee hat geschrieben:
25.03.2020, 16:00
Bild
Kleine App mit den Johns-Hopkins-Daten (kumulierte Fälle ab 6.3. (670), nicht live eingelesen, nur abgetippt), um Wirksamkeit der aktuellen Maßnahmen und einen möglichen künftigen Kurvenverlauf abzuschätzen.
Sehr schön. Wenn du einen Fit mit einer Modellfunktion durchführen möchtest, dann kann ich z.b. gnuplot empfehlen. Es ist sehr flexibel (habe darin ein Mal Pong programmiert).
Was deinen Fit angeht ein paar Anmerkungen: Du gehst davon aus, dass die Epedemie terminiert. Das ist allerdings apriori reines Wunschdenken. Dein Modell ist selbst in diesem Fall zu einfach, als das die Kurve idR nicht nach einem linearen Übergang rasch konvergieren muss. Als Beispiel kann ich dir z.B. den differenziellen Kurvenverlauf von Südkorea empfehlen. Relativ konstant momentan über langen Zeitraum und Terminierung ist nicht klar. Da der Virus hochansteckend ist, kann selbst ein einzelner Fall eine Epedemie auslösen!
Was stat. Größen angeht: Ich finde z.B. dass die dynamische Todesrate eine gute Aussage für die Belastung/Belastbarkeit des jeweiligen Gesundheitssystems ist. In Italien schon seit Wochen über 40% und in Spanien ähnlich. In Deutschland ist man *momentan* fein raus, da es relativ viel mehr Erholte gibt (vermutlich wurden bei uns mehr fittere Menschen zuerst infiziert).
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 483
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von scheichs »

Ich hab mal noch Figuren und "Tafeln"/Overhead-Projektor-Flächen reingebracht. Werde es wohl wirklich mehr in die Richtung "Spiel" bringen. Also, dass die Kinder das Gefühl haben sie sitzen in einem Klassenraum. Die/Der Lehrer/-in wird dann jedoch das Spiel moderieren können. D.h. sie/er wird die Ansicht bei den Kinder ändern können um den Fokus auf bestimmte Inhalte zu lenken, falls erforderlich. Ausserdem wird er in ein 1 zu 1 Gespräch gehen können. In dem Fall sehen die Schüler, dass der Lehrer beschäftigt ist. Und noch jede Menge mehr Ideen...

joeydee
Establishment
Beiträge: 713
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von joeydee »

Bergmon hat geschrieben:
26.03.2020, 16:24
Was deinen Fit angeht ein paar Anmerkungen: Du gehst davon aus, dass die Epedemie terminiert. Das ist allerdings apriori reines Wunschdenken. Dein Modell ist selbst in diesem Fall zu einfach, als das die Kurve idR nicht nach einem linearen Übergang rasch konvergieren muss. Als Beispiel kann ich dir z.B. den differenziellen Kurvenverlauf von Südkorea empfehlen. Relativ konstant momentan über langen Zeitraum und Terminierung ist nicht klar.
Das war jetzt erstmal nur der (angebliche) China-Verlauf, also best case auf direktem Weg, vereinfacht modelliert. Wunschdenken, du sagst es. Werden wir bestimmt nicht erreichen.
Hier war auch noch nicht in den Slidern abgebildet, dass ich mit dem Faktor auch auf ein neues Niveau >1 einschwenken kann, womit sich u.a. auch die fast linear steigende "Buckelpiste" Südkorea abbilden lässt, ist aber im Modell schon enthalten.
Aber eigentlich bräuchte man eine relativ frei modellierbare Kurve, kann z.B. sein dass diese Woche ein paar erste Maßnahmen griffen, nächste Woche weitere schärfere, oder andere Faktoren positiv wie negativ Auswirkung zeigen. Ob ich das in diese Richtung noch weiterspinne weiß ich noch nicht.
Bergmon hat geschrieben:
26.03.2020, 16:24
Was stat. Größen angeht: Ich finde z.B. dass die dynamische Todesrate eine gute Aussage für die Belastung/Belastbarkeit des jeweiligen Gesundheitssystems ist. In Italien schon seit Wochen über 40% und in Spanien ähnlich. In Deutschland ist man *momentan* fein raus, da es relativ viel mehr Erholte gibt (vermutlich wurden bei uns mehr fittere Menschen zuerst infiziert).
Die Todesfälle müsste man eigentlich auf Infektionsdatum zurückdatieren und dabei ausschließen können dass weitere Todesfälle zu diesem Datum kommen, also lange genug in der Vergangenheit, erst dann könnte man eine Todesrate sinnvoll abschätzen. Das dürfte noch kaum möglich sein.
Benutzeravatar
xq
Establishment
Beiträge: 1438
Registriert: 07.10.2012, 14:56
Alter Benutzername: MasterQ32
Echter Name: Felix Queißner
Wohnort: Stuttgart & Region
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von xq »

xq hat geschrieben:
21.03.2020, 03:07
Ich habe mein UI-Framework-Projekt wieder ausgegraben und an den komplexeren Sachen weitergebaut. Hat sich herausgestellt: Wenn man nicht komplett verbohrt auf seinen Code guckt, isses gar nicht mal so kompliziert...

Nach weiteren Umbauten kann ich auch endlich demonstrieren, wofür ich den ganzen Quatsch eigentlich baue!

Man sehe und staune, ein Remote-UI-Framework:



Der Absturz am Ende kommt graden och daher, dass mein Memory Management ein paar Pointer nicht sauber zurücksetzt und ich dann versuche, ein UI_EVENT_LOST_MOUSE_FOCUS-Event auf meinem nicht mehr existenten Widget aufzurufen…
War mal MasterQ32, findet den Namen aber mittlerweile ziemlich albern…

Wer checkt diese Shaderprogrammierung denn?
JCL: Kein Mensch zwingt Sie jedoch, mit Shadern oder ueberhaupt mit Gamestudio zu arbeiten. Es gibt schliesslich auch andere schoene Hobbies, wie zum Beispiel das Sammeln von Bierdeckeln – JCL quotes
joeydee
Establishment
Beiträge: 713
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von joeydee »

Bild
Ich habe bei meinem Analysetool ein paar Kleinigkeiten geändert für besser anpassbare Modellierung.
Die meisten Slider rechts sind noch alt und aktuell nichtssagend. Man kann jetzt stattdessen im oberen Diagramm für das Modell (weiß) Stützpunkte definieren, diese werden mit einer gain-Funktion interpoliert.
Hier mit Daten DE, letzter Punkt gestern, 71800 (orange), Quelle: Johns Hopkins.
Was man im oberen Diagramm gut erkennen kann: Es scheint Stufen mit deutlichen Tendenzen jeweils über mehrere Tage zu geben, ein entsprechendes Modell (weiß) kann die Originaldaten unten jedenfalls gut replizieren, und seit wenigen Tagen scheinen wir uns auf einen Faktor um 1.07 einzupendeln. Das entspräche der von Experten angepeilten Verdopplungsrate von min. 10 Tagen. Sollten wir diesen Wert halten können (weiße Linie oben) würden wir Karfreitag um die 140.000 Infektionen zählen.
Die roten Linien und korrespondierenden Kurven zeigen, wie sich der Verlauf ab dem jeweiligen Zeitpunkt auf gleichbleibendem Niveau entwickelt hätte.
Was man in den Medien sieht ist i.d.R: die untere orange Kurve, die wackelig aber stetig exponentiell nach oben verläuft. Das Tool habe ich zusammengefrickelt um zu sehen was tatsächlich in diesen Daten steckt, um Ausreißer von tatsächlichen Tendenzen besser unterscheiden zu können, und um mögliche weitere Kurvenverläufe extrapolieren zu können.
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 483
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von scheichs »

Sehr schönes Tool! Zeigt super die Auswirkungen der einzelnen Massnahme-Stufen, auch im Vergleich. Komme mit meinen Berechnungen auch auf die 140000 an Karfreitag. Wenn man jetzt noch davon ausgeht, dass das prozentuale Wachstum jeden Tag (analog zu Italien) etwas weniger wird (also z.B x 0,95 jeden Tag) käme man auf etwa 125000 an Karfreitag.
joeydee
Establishment
Beiträge: 713
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von joeydee »

Ja, den Fall (fast nur noch linearer Anstieg) hatte ich auch ausprobiert, sowie die zumindest mathematisch möglichen Grenzfälle wenn es demnächst schon Nullwachstum gäbe bzw. wenn es wieder zu alten Verhältnissen tendiert. Hier die Screens dazu:
Weiter abfallend: http://www.phoximages.de/uploads/2020/0 ... bretdc.png
Nullwachstum in wenigen Tagen: http://www.phoximages.de/uploads/2020/0 ... bdnuui.png
Zurück zum alten Niveau: http://www.phoximages.de/uploads/2020/0 ... b36m7j.png
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 1444
Registriert: 04.08.2004, 20:06

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von Jonathan »

Ich habe auch mal etwas geplottet. Das wirklich clever und richtig zu machen, ist eine Wissenschaft für sich (und aus so Gründen gibt es ja auch Institutionen wie das RKI), aber ich schaue mir regelmäßig die Zahlen der Berliner Morgenpost an, mag die Plots aber nicht so und habe mir deshalb ein paar eigene geschrieben.

Alle Plots sind Stand 3.4.2020, die Tage sind einfach durchnummeriert.

Heute hieß es vom RKI, dass die Maßnahmen Wirkung zeigen. Aber was bedeutet das, und wie sieht man das in den Daten? Zunächst die Infektionszahlen:
total_(f).png
Die Balken sind die Tageswerte, orange steht für Wochenenden weil da mehrmals signifikant weniger Fälle gemeldet wurden als unter der Woche (sieht man später noch besser). Die rote Linie ist eine geglättete Darstellung der Tageswerte.

Hier sieht man am Anfang das exponentielle Wachstum. Es scheint irgendwie langsamer zu werden, aber so wirklich gut sieht es nicht aus.

Also schauen wir uns an, wie die Neuinfektionen pro Tag, also die erste Ableitung, aussieht:
growth_(f').png
Hier sieht man sehr schön die signifikant niedrigeren Zahlen der letzten beiden Wochenenden (orange). Der Anfang sieht nach wie vor exponentiell aus (zur Erinnerung: Alle Ableitungen einer Exponentialfunktion sind wieder eine Exponentialfunktion!) aber danach scheint der Trend eher linear zu sein. Der Plot sieht aber immer noch nicht wirklich Hoffnungsvoll aus. Also schauen wir uns auch noch die zweite Ableitung an:
trend_(f'').png
(Hier zeige ich nur die geglätteten Daten, die ungeglätteten Werte haben einfach zu viel Rauschen um nützlich zu sein. Außerdem fiel mir kein besserer Name als 'Trend' ein.). Der Anfang ist wieder exponentiell (wie zu erwarten, wenn man von einem anfänglich wirklich exponentiellem Wachstum ausgeht), aber endlich sieht man eine Kurve, die sich tatsächlich irgendwann nach unten bewegt. Das sieht doch mal gut aus :)

Zur Interpretation: Optimal wäre es, wenn f auf 0 wäre (=> es gibt kein Corona). Aber da f die kumulativen Infektionen zeigt, kann f nur wachsen (Leute die gesund werden, werden nicht wieder abgezogen). Wenn f' auf 0 fallen würde bedeutet das, wir haben keine Neuinfektionen mehr. Menschen sind krank, aber werden wieder gesund und auch dann ist alles gut. Wenn f'' auf 0 fällt, bedeutet das, dass das wir jeden Tag die selbe Menge an Neuinfektionen hätten. Klingt erstmal nicht so toll, aber wenn wir diesen Punkt erreichen bevor die Krankenhäuser überlastet sind, hätten sie eine konstant hohe (aber erträgliche Auslastung) und wir würden halbwegs gut durch die Krise kommen. Die Eskalation wäre gestoppt. Insofern kann man also schon hoffnungsvoll sein, sobald der letzte Plot auf oder unter 0 fällt. Alles darüber ist in jedem Fall inakzeptabel.

Wie erwähnt ist das alles arg vereinfacht, aber ich fand es ein sehr schönes Beispiel für die Interpretation höherer Ableitungen und warum diese wirklich wichtig sind. Wenn man sich nur den ersten Plot anschaut, versteht man einfach nicht, was passiert.

Hier noch der Python-Code für alle die mit den Plots rumspielen wollen:

Code: Alles auswählen

import matplotlib.pyplot as plt
import numpy as np
from scipy.ndimage import gaussian_filter

f = np.array([1, 4, 4, 5, 7, 8, 8, 10, 10, 10, 11, 12, 12, 12, 12, 14, 14, 14, 14, 14, 14, 14, 14, 14, 14, 14, 14, 14, 14, 16, 19, 24, 53, 66, 117, 150, 188, 262, 400, 639, 795, 903, 1139, 1565, 1966, 2745, 3675, 4585, 5813, 7272, 9360, 12327, 15320, 19848, 22364, 24873, 29056, 32991, 37323, 43211, 49039, 54268, 58655, 66125, 70985, 77779, 84788])

h = np.array([0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 1, 1, 1, 1, 7, 9, 10, 10, 11, 11, 11, 14, 15, 15, 16, 16, 16, 16, 16, 16, 16, 16, 16, 16, 16, 16, 20, 27, 27, 48, 48, 48, 69, 73, 107, 117, 182, 241, 268, 453, 3290, 3547, 5678, 6932, 8481, 9291, 13500, 15826, 19175, 22440])

# just something to color weekends differently
c = (["C0"]*5 + ["C1"]*2)*100
#c = c[0:] # skip some elements to sync with beginning of data

#plt.figure()
#plt.plot(d)
#plt.plot(g)

plt.figure("total (f)")
plt.title("total (f)")
plt.bar(range(len(f)), f, color=c[:len(f)], alpha=0.7)
plt.plot(range(len(f)), gaussian_filter(f, sigma=2), color="r")

plt.figure("growth (f')")
plt.title("growth (f')")
diff = np.diff(f)
plt.bar(range(len(diff)), diff, color=c[1:len(f)], alpha=0.7)
plt.plot(range(len(diff)), gaussian_filter(diff, sigma=2), color="r")

plt.figure("trend (f'')")
plt.title("trend (f'')")
t = gaussian_filter(np.diff(gaussian_filter(diff, sigma=2)), sigma=2)
plt.plot(t, color="r")

plt.show()
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
LONy
Establishment
Beiträge: 137
Registriert: 29.09.2011, 10:04

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von LONy »

Hi, hab eben erst gesehen dass ihr euch in den letzten Tagen über die Corona Zahlen ausgetauscht habt... Ende März hab ich mir ein einfaches Model in LibreOffcie Calc gebastelt und mit der Zeit weiter ausgebaut.
Rot sind die Zahlen bis 25.03. (RKI), blau die exponentielle Extrapolation der roten Kurve und grün die lineare Extrapolation der mittleren Wachstumsrate vom 24.03. und 25.03.
Ich hab damals vermutet, dass die neuen Zahlen (gelbe Kurve) sich zwischen der blauen und grünen Kurve bewegen. Seit knapp 2 Wochen haben wir zum Glück nahezu lineares Wachstum.
Die braune Kurve ist die "simulierte" Anzahl verstorbener Patienten. Bis 03.04 haben die Zahlen ganz gut gepasst. Ich habe einfach als Zahl 2% der Erkrankten "vor einer Woche" genommen, allerdings steigen die Zahlen der Verstorbenen leider seit 03.04. schneller an (wahrscheinlich Patienten, die länger Krank waren und es nicht geschafft haben).
Hellblau ist die "simulierte" Anzahl der genesenen Personen (einfach die Anzahl der erkrankten Personen vor 12 Tagen abzüglich der verstorbenen, passt bisher auch erstaunlich gut zu veröffentlichten Zahlen).
Schwarz ist die Summe der gleichzeitig erkrankten Personen, die sich bei ca. 60000 eingependelt hat.

Auf Spiegel Sind Zahlen über infizierte, kranke, gesunde und verstorbene Personen veröffentlicht, die ca. 10% höher liegen als meine Annahmen.
CoronaZahlenSim.png
antisteo
Establishment
Beiträge: 798
Registriert: 15.10.2010, 09:26
Wohnort: Dresdem

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von antisteo »

Unser eigenes GIT-Hosting-Tool

nachdem uns das Gogs zu viele Bugs hatte (Performance, keine Suchfunktion, keine projektübergreifenden Issues, kein Issue-Abhängigkeitsgraph, kein PDF-Upload), haben wir unser eigenes Git-Hosting-Tool gebaut mit Zeiterfassung per Commit-Nachricht, "Forschungsbaum", eingeschränkten Kunden-Zugängen, Aufgaben-Management / Priorisierung

Bild
https://launix.de/launix/firmeneigener- ... ng-system/
http://fedoraproject.org/ <-- freies Betriebssystem
http://launix.de <-- kompetente Firma
In allen Posts ist das imo und das afaik inbegriffen.
Bergmon
Beiträge: 46
Registriert: 03.05.2003, 16:39
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von Bergmon »

Interessant zu sehen, dass und was sich hier getan hat:
joeydee hat geschrieben:
01.04.2020, 14:02
Bild
Ich habe bei meinem Analysetool ein paar Kleinigkeiten geändert für besser anpassbare Modellierung.
Das ist eine gute Sache. Konntest du die Wahl der Stützstellen realen Ereignissen zuordnen?
Jonathan hat geschrieben:
03.04.2020, 12:04
Ich habe auch mal etwas geplottet. Das wirklich clever und richtig zu machen, ist eine Wissenschaft für sich[...]

Die Balken sind die Tageswerte, orange steht für Wochenenden weil da mehrmals signifikant weniger Fälle gemeldet wurden als unter der Woche
[...]

Hier sieht man sehr schön die signifikant niedrigeren Zahlen der letzten beiden Wochenenden (orange). Der Anfang sieht nach wie vor exponentiell aus (zur Erinnerung: Alle Ableitungen einer Exponentialfunktion sind wieder eine Exponentialfunktion!) aber danach scheint der Trend eher linear zu sein. Der Plot sieht aber immer noch nicht wirklich Hoffnungsvoll aus. Also schauen wir uns auch noch die zweite Ableitung an:

Wie erwähnt ist das alles arg vereinfacht, aber ich fand es ein sehr schönes Beispiel für die Interpretation höherer Ableitungen und warum diese wirklich wichtig sind.
Sehr schöne Analyse. Deine Plots sind sinnvoll und du hast den richtigen Punkt getroffen. Fehlerwerte kennst du nicht, deswegen kannst du schwer die Verlässlichkeit der Daten einschätzen. Das systematische Wochenendmuster beobachte ich auch. Gut, dass du es also erwähnst. Tatsächlich findet es sich auf globaler Ebene wieder. Ich denke es ist systematisch, da Wochenendarbeit evt. weniger ausfällt als auch die Materialien zum Testen am Wocheende zur Neige gehen und neue Lieferungen ca. montags ankommen.
Ich möchte anmerken,dass die zweite Ableitung in der Zeit die Beschleuniging ist. Höhere Ableitungen sind zwar berechenbar,allerdings ist deren Interpretation (subjektiv) nicht sehr intuitiv,insbesondere was die Einwirkmöglichkeiten angeht. Es gibt noch recht viel zur Dynamik zu sagen,eventuell bei Gelegenheit an anderer Stelle.

Ich habe mein Skript neugeschrieben (direkt auf dem Handy). Es ist recht flexibel und nicht nur auf SARS beschränkt (man könnte Börsenkurse oder MAC-Adressen einpflegen). Man erzeugt sich ein Projekt in Form einer Ordnerhierarchie. In jedem Ordner befindet sich ein Skript,was sich um die Datenaquirierung der entsprechenden Ebene kümmert.
Das eigentliche Skript erstellt dann Berichte an Hand dieser Daten.
Ich habe den Datenknoten für Infektionen [ I ],Toten [ D ], Erholten[ R ],aktiven [ A ] und schweren [ S ] Fällen jeweils eine Priorität zugeordnet. Z.b. bekommen I,D,A und S positive Prioritäten und R negative Prioritäten zugewiesen.
Jede Priorität wird dann auf eine Farbe kodiert und entsprechend angezeigt.
Komplementäre Ereignisse (z.B. Abnahme von aktiven Fällen A) erhalten die additive inverse Priorität mit entsprechender Farbe.
Für den Bericht der Verbreitungsraten pro Tag schaue ich mir die Zeit/Ereignis in der Einheit Sekunden/Typ an,wobei Type I,D,R,A oder S ist (In der Leistungsprogrammierung verwendet man oft Zeit/Operation, z.B. ms/frame, ist analog hier).
Die Farbe kodiert den Wachstumsfaktor zum vorhergehenden Slot. Da die Änderung der Rate die Beschleunigung ist, schaue ich mir damit ein ähnliches Bild an, wie Jonathan oben. Die Zahl in [•] hinter der Rate gibt an, aus wievielen Stunden (max 24, da sie einen Tag bilden) die Rate aufgebaut wurde. Es ist ein Maß für die Qualität. Die Daten für die Stundenbereiche werden aus den Quasi-Echtzeitdaten gebildet.
Daher haben die Raten für die Erde und Europa eine Qualität > [10], wobei einzelne Länder maximal [1] haben. Falls die Qualität [1] ist, wird es hinter der Rateweggelassen. Lücken in den Datensätzen (z.B. falls Tage fehlen wird dieses Im Falle auch angezeigt). Die Speicherung der Daten für die Rate habe ich momentan auf 42 Tage gesetzt und angezeigt werden soviele wie eingestellt wurden (beim letzten Bild sind es 4,das macht es übersichtlicher).
Der Spezialbericht ist ein Test, wie flexibel die ganze Datenverarbeitung ist. Im alten Skript gab es Funktionen, die noch fehlen,welche allerdings nur adhoc eingeführt wurden und jetzt sauber einzupflegen sind. Auch sieht man hier sofort: Ich gehe für Deutschland auf das Stadt(kreis)level und für die USA auf das Bundesstaatenlevel hinab.
Die Hierarchie meiner Wahl ist:
Projekt->Planet->Kontinent->Land->Region->Kreis->...
Die Daten kommen von worldometers.info und für Bundeslandebene und darunter von jmd. bei funkeinteraktiv, der Quelle der Morgenpost (den Link habe ich erhalten, in dem ich den Javaskriptcode dieser Morgenpostseite mir angeschaut habe).

VG
Dateianhänge
Screenshot_20200430-134347_SManager.png
Screenshot_20200430-084744_SManager.png
Zuletzt geändert von Bergmon am 30.04.2020, 22:35, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 483
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von scheichs »

Mein Homeschooling Tool ist auch guddes Stück weitergekommen. Um das ganze kompakt und leicht verständlich vorzustellen haben wir ein kleines Promo Video gemacht. Kommt das in etwa rüber was gemeint ist?
Benutzeravatar
xq
Establishment
Beiträge: 1438
Registriert: 07.10.2012, 14:56
Alter Benutzername: MasterQ32
Echter Name: Felix Queißner
Wohnort: Stuttgart & Region
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von xq »

Sehr cool! Das sieht grade nach einer Lösung aus, die auf dem Markt fehlt
War mal MasterQ32, findet den Namen aber mittlerweile ziemlich albern…

Wer checkt diese Shaderprogrammierung denn?
JCL: Kein Mensch zwingt Sie jedoch, mit Shadern oder ueberhaupt mit Gamestudio zu arbeiten. Es gibt schliesslich auch andere schoene Hobbies, wie zum Beispiel das Sammeln von Bierdeckeln – JCL quotes
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 483
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von scheichs »

Danke Felix! So was hört man natürlich gern :D
LONy
Establishment
Beiträge: 137
Registriert: 29.09.2011, 10:04

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von LONy »

Ich finde das mit dem Klassenzimmer großartig. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass durch die Darstellung in "spielerischer Form" Kinder/Schüler deutlich aufmerksamer sind und die UI viel einfacher zu bedienen ist.

Weiter so! :)
Benutzeravatar
xq
Establishment
Beiträge: 1438
Registriert: 07.10.2012, 14:56
Alter Benutzername: MasterQ32
Echter Name: Felix Queißner
Wohnort: Stuttgart & Region
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von xq »

scheichs hat geschrieben:
30.04.2020, 17:10
Danke Felix! So was hört man natürlich gern :D
Ich bekomm grade über eine Chatgruppe ausm Hackerspace mit, dass den Schülern dort eben grade sinnvolle Lösungen für Schulen fehlen und die Schulen dann halt MS-Teams oder sowas einsetzen
War mal MasterQ32, findet den Namen aber mittlerweile ziemlich albern…

Wer checkt diese Shaderprogrammierung denn?
JCL: Kein Mensch zwingt Sie jedoch, mit Shadern oder ueberhaupt mit Gamestudio zu arbeiten. Es gibt schliesslich auch andere schoene Hobbies, wie zum Beispiel das Sammeln von Bierdeckeln – JCL quotes
Bergmon
Beiträge: 46
Registriert: 03.05.2003, 16:39
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von Bergmon »

scheichs hat geschrieben:
30.04.2020, 16:12
Mein Homeschooling Tool ist auch guddes Stück weitergekommen. Um das ganze kompakt und leicht verständlich vorzustellen haben wir ein kleines Promo Video gemacht. Kommt das in etwa rüber was gemeint ist?
Hi, das ist toll! Es gibt sicherlich großen Bedarf (ich erinnere an das bekantwerden des Datenlochs bei Zoom). Gibt es eventuell auch eine "erwachsenere" GUI (etwas weniger bunt für den Weiterbildungsbereich oder gleich anpassbar durch den Nutzer)?
Wie sieht die Unterrichtsdynanik aus? D.h. wer hört wen, wer spricht mit wem im Standardmodus? Sind Gruppenarbeiten möglich?

Da du nach Kritik gefragt hast: Es gibt zu lange Stellen im Video, wo nichts erklärendes passiert. Ich würde mind. 2 Schüler nehmen, um gerade meine obenstehenden Fragen nicht mehr aufkommen zu lassen.

Viele Grüße
Bergmon
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 483
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von scheichs »

Vielen Dank für das Lob und die Fragen! Also prinzipiell ist die App im ersten Schritt auf Grundschüler zugeschnitten. Das heisst der Lehrer moderiert die Klasse und die Schüler sind stumm. Interaktion der Schüler ausserhalb des Dialogs mit dem Lehrer begrenzen sich momentan auf Melden, Ja und Nein-Antwort und ich bin grade dran noch, dass der Lehrer einen Schüler aufrufen kann und dieser dann per Sprache/Video antworten kann. Solche Sachen sind schnell implementiert.
Mit mehreren Teilnehmern einen seperaten Gruppenchat zu starten wäre von der Implementierung kein so grosses Problem. War halt jetzt nicht in den Anforderungen der Grundschule und wollte es auch für den Nutzer nicht unnötig verkomplizieren.
Die GUI (1 Textur mit allen Icons, 1 Textur mit allen Avatar-Bilchen, wäre auch eigenes Foto denkbar), Models (sind einfach iwelche Models aussem Assetstore -> beliebig austauschbar)und Szene zu verändern ist auch kein Problem. Die funktionellen Parts (Tafeln, Sitzplätze, etc.) sind Prefabs, die man beliebig platzieren und von der Anzahl anpassen kann. Wenn Du da konkret ein paar Vorschläge hast, könne wir das gerne per PN besprechen.
Mit den mehreren Schülern im Video und den teilweisen Längen gebe ich dir Recht, aber wegen den derzeitigen Beschränkungen mussten wir es jetzt hier bei uns intern so Regeln. Das war ein riesen Trara weil unser kleiner Sohnemann auch immer "dabei sein" wollte. :)
Ist alles noch nicht sooo perfekt wie angedacht, aber ich hoffe als Demo für Entscheider im Ministerium ist es Anhalt genug.
Ich hatte da auch Zeitdruck, weil solche bürokratischen Prozesse ja doch oft länger dauern.
joeydee
Establishment
Beiträge: 713
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Showroom - Aktuelle Arbeiten und Projekte

Beitrag von joeydee »

Schöne Präsentation, für mich ist das Video gut erklärend.
Die räumliche Anordnung mit den Plätzen und Tafeln gegenüber abstrakter Chatlisten punktet auf alle Fälle.
Bisher nur Ja/Nein-Antwort hört sich noch nach der stärksten Beschränkung an, als Entscheider wäre es für mich evtl. sogar ein K.O.-Kriterium, aber da bist du ja gerade dran. Vor allen anderen Fragen stellen oder Ergebnisse vortragen fände ich mit am Wichtigsten.
Bleibt da auf alle Fälle dran.
Antworten