Polygonzahl in Games

Grafik, Musik, Sound, Spieledesign, Spielmechanik, Story Writing und sonstiger kreativer Kram, der nichts mit Programmieren zu tun hat.

Polygonzahl in Games

Beitragvon DevelopiAnfänger » 13.09.2014, 15:31

Habe mal wieder eine Frage zu den Polygonen :D

Und zwar habe ich gelesen, dass für ein flüssig laufendes Spiel nicht mehr als 300.000 Polygone in der Kameraansicht sein sollten.
Jetzt meine Frage:

Gilt das wirklich nur für das was die Kamera erfasst oder wenn z.B. ein sehr hochauflösendes Model hinter einer wand steht und der Spieler das eben nicht "sieht" es dieses auch berechnen muss?
Bzw. muss das was hinter der Kamera liegt auch berechnet werden?

Und wenn ich jetzt in einem Spiel ein Level habe das z.B. in einem einzigen kleinen Raum spielt kann ich doch theoretisch die Modelle sehr hoch-polygonal lassen um einen hohen Realismus zu erzielen. Oder hätte das allgemein noch Folgen für das restliche Spiel außer die Dateigröße?
DevelopiAnfänger
 
Beiträge: 83
Registriert: 26.03.2012, 19:10

Re: Polygonzahl in Games

Beitragvon Tiles » 13.09.2014, 18:11

Und zwar habe ich gelesen, dass für ein flüssig laufendes Spiel nicht mehr als 300.000 Polygone in der Kameraansicht sein sollten.


Ich gehe mal davon aus wir reden von der Spieleentwicklung?

Wer auch immer das gesagt hat hat entweder Mist erzählt, oder du hast es aus dem Zusammenhang gerissen. Da gibt es keine feste Zahl. Wieviel dargestellt werden kann ohne dass man Standbild bekommt kommt auf die Hardware und die Plattform und noch viele andere Faktoren wie Shader, Physik und restlicher Code an. Und das probiert man eben am Besten in einem Prototypen aus.
Free Gamegraphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die deutsche 3D Community: http://www.3d-ring.de
Benutzeravatar
Tiles
Establishment
 
Beiträge: 1203
Registriert: 11.01.2003, 14:21

Re: Polygonzahl in Games

Beitragvon Schrompf » 14.09.2014, 12:39

Eins ist klar: solange Du als Programmierer oder die Engine, die Du benutzt, keine speziellen Optimierungen eingebaut hat, werden auch Objekte hinter anderen Objekten von der Grafikkarte durchgeackert. Die Vertex-Verarbeitung und das Triangle Setup passiert trotzdem vollständig, nur der Fragment Shader wird (zumeist) praktisch sofort wegoptimiert. Bei vielen hundertausend Dreiecken kannst Du den Aufwand dafür messen, selbst wenn das Objekt komplett hinter etwas anderem verborgen ist.

Ansonsten ist es aber albern, überhaupt feste Zahlen für sowas rauszugeben. Auf Mobile solltest Du besser im Bereich unter 10k Dreiecke bleiben, plusminus 30k :-) Auf Gamer-Grafikkarten sind selbst einstellige Millionen Dreiecke pro Frame bisweilen noch akzeptabel. Es hängt halt alles extrem davon ab, was genau Du da tust. Das schrieb ja Tiles auch schon.
Häuptling von Dreamworlds. Baut an was Neuem. Hilft nebenbei nur höchst selten an der Open Asset Import Library mit.
Benutzeravatar
Schrompf
Thomas Ziegenhagen
Moderator
 
Beiträge: 3728
Registriert: 26.02.2009, 00:44
Wohnort: Dresden
Benutzertext: Lernt nur selten dazu


Zurück zu Gamedesign und Kreatives

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast