UDK für ein eigenständiges Spiel?

Spieleentwicklung mit Autorensystemen und Toolkits - Will man Spiele entwicklen, ist es oft sinnvoll nicht erst seine eigene Engine zu entwickeln, sondern gleich mit einem ausgefeilten Autorensystem zu beginnen.
Forumsregeln
Bitte nur zu Engines und Toolkits posten, die auch eine eigene Entwicklungsumgebung anbieten. Zu Engines, die nur programmatisch angesprochen werden können, bitte hier posten.

UDK für ein eigenständiges Spiel?

Beitragvon starcow » 01.02.2014, 16:04

Tach meine lieben Coder Freunde :-)

Ich hab mich in letzter Zeit etwas in Unity eingearbeitet und mich dabei gefragt wo wohl die Vor- und Nachteile gegenüber dem UDK liegen.
Was mir an Unity u.a. besonder gut gefällt, ist die Möglichkeit auf eine sehr einfache Weise eine kleine Standalone Anwendung zu erzeugen, die sogar direkt aus dem jeweiligen Verzeichnis - ganz ohne Installation - zu starten ist.

Ich hab mir daraufhin auch das UDK etwas näher angeschaut und das scheint mir vom GUI Konzept einen vergleichbaren Ansatz zu haben.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ab das Konzept von UDK nicht vorsieht, dass man selbst dieses SDK installiert haben muss, um dann ein eigens kreiertes Spiel ausführen zu können.
Ähnlich wie einem Mod, wo das Grundgerüst resp. die Engine des Spiels auf dem jeweiligen Rechner installiert sein muss, um eine Mod laden zu können.

Somit wäre es dann folglich nicht mehr ohne weiteres möglich jemanden einen Zip-Order mit dem Spiele-Verzeichnis zu schicken - so das dieser das Spiel ohne zusätzliche Installationen starten kann.

Kennt sich jemand von euch etwas genauer mit dem UDK aus und kann mir diese Frage beantworten?
Was sind eure Erfahrungen mit dem UDK. Auch ein kurzer Erfahrungsbericht mit einem Vergleich UDK / Unity würde mich sehr interessieren.

Gruss starcow
Freelancer 3D- und 2D-Grafik
mischaschaub.com
Benutzeravatar
starcow
Establishment
 
Beiträge: 240
Registriert: 23.04.2003, 17:42

Re: UDK für ein eigenständiges Spiel?

Beitragvon Seraph » 02.02.2014, 03:30

Vorweg: Meine Erfahrung mit dem UDK liegt schon ueber zwei Jahre zurueck, ich weiss nicht genau was sich da in der Zwischenzeit geaendert hat.

Deine erste Frage kann ich leider nicht mehr mit Sicherheit beantworten. Ich meine man konnte es bauen lassen und diese Dinge auch relativ problemlos weiter geben. Andererseits erinnere ich mich an Projekte wie Dungeon Defenders, welche afair die 'Runtime' vom UDK installiert haben. Diese Frage muss Dir wohl jemand anderes beantworten.

Nun ein paar Worte zu beiden:


    * im UDK sollte man standardmaessig Scaleform (welches bei liegt) als GUI-'Framework' nutzen, damit kann man schoene Effekte machen, benoetigt aber so etwas wie Adobe Flash, muss sich zusaetzlich in ActionScript einarbeiten und zudem die Flash-Movies dann mittels UnrealScript verbinden
    * UDK bietet einen machtvollen Editor mit allem moeglichen Schnickschnack
    * UnrealScript unterstuetzt nativ schon verschiedene States, zudem gibt es gefuehlte mehrere hundert Keywords (ob das gut oder schlecht ist mag jeder fuer sich selbst beantworten)
    * die Konfiguration des Spiels (Input, Sound, etc. ueber die Config-Files) empfand ich immer als recht aufwaendig und auch unnoetig kompliziert


    * Unity bietet einen von der UI her sehr flexiblen Editor und tausende(?) Addons (auch kostenlose), welche einem Zeit sparen koennen
    * das eingebaute GUI-Framework ist leider nur bedingt fuer Spiele geeignet, es ist wohl aber mittlerweile tatsaechlich ein neues von Unity selbst Entwicklung, wo u.a. wohl der NGUI-Entwickler mit dran arbeitet, ansonsten gibt es verschiedene GUI-Frameworks, auch Scaleform und ein anderes flashbasiertes Framework
    * ich finde das Animationssystem mit Mecanim ganz brauchbar und dank Mixamo, welches fuer den Einstieg leider nicht ganz guenstig ist, gibt es auch zig Animationen dazu. Zudem gibt es nun auch sowas wie das UMA-Framework.
    * mit C# haette man ggf. eine vertraute Sprache, falls man damit vertraut ist zumindest :)
    * ich koennte falsch liegen, aber ich habe das Gefuehl, dass es mehr Ressourcen (Tutorials, etc.) fuer Unity gibt als fuer das UDK
    * wenn man erstmal das Grundkonzept verstanden hat, finde ich es einfacher, schneller und uebersichtlicher damit zu entwickeln
    * dank UnityVS kann man die Scripte sehr schoen mit VisualStudio entwickeln und debuggen, empfand ich damals als nicht so angenehm mit dem UDK-Pendant. Zudem muss man die Level nicht immer nach Code-Aenderungen neu bauen, wie beim UDK, was auf Dauer ganz schoen Zeit frisst.
    * unterstuetzt mehr Plattformen als das UDK, insbesondere Mobile-Plattformen
    * die Pro-Versionen kosten erstmal mehr als das bis 50 (oder 100k?) freie UDK, langfristig waere es wohl guenstiger


Als Fazit wuerde ich sagen, dass es wohl auf dein Ziel drauf an kommt. Unity ist sehr flexibel, allerdings wohl eher fuer 'kleinere' Projekte ausgelegt. UDK ist wohl eher fuer die ganz grossen Projekte gedacht, so zumindest mein Gefuehl.

Allerdings bin ich mittlerweile wohl ueber mehr Unity-Spiele gestolpert als ueber UDK-Spiele. Neben diversen kleineren Indie-Spielen wurde selbst Hearthstone von Blizzard damit entwickelt, in absehbarer Zeit kommen diverse Rollenspiele wie Wasteland 2, Shroud of the Avatar, Torment: Tides of Numenera oder Project Eternity von bekannteren Entwicklern basierend auf Unity raus.

Ich persoenlich versuchte vor einigen Jahren mal Unity, wurde damit aber nicht warm, da ich nicht wusste wie ich anfangen sollte und die Guides/Tutorials hielten sich damals noch stark in Grenzen. Habe dann etwas ueber ein Jahr mit dem UDK rumgespielt, wo es ein super Video-Tutorial zu gab. Anschliessend gab ich Unity nochmal eine Chance und bin dann aufgrund der 'Einfachheit' (im Sinne von einfach zu benutzen), Flexibilitaet, Erweiterbarkeit und den Ressourcen (Tuts, Addons, etc.) dabei geblieben.
Seraph
Steffen Engel
Site Admin
 
Beiträge: 1142
Registriert: 18.04.2002, 21:53

Re: UDK für ein eigenständiges Spiel?

Beitragvon starcow » 03.02.2014, 14:15

Danke dir Seraph für deinen ausführlichen Bericht!
Ich bin weiterhin etwas unschlüssig :->

Gruss starcow
Freelancer 3D- und 2D-Grafik
mischaschaub.com
Benutzeravatar
starcow
Establishment
 
Beiträge: 240
Registriert: 23.04.2003, 17:42

Re: UDK für ein eigenständiges Spiel?

Beitragvon Seraph » 03.02.2014, 21:24

Mein Rat, auf den Du jedoch nicht hoeren musst, waere: Wenn Du ein sehr grosses Projekt welches sehr performant laufen soll und ein grosses Team hast und eine visuelle Glanzleistung hinzaubern moechtest, dann waehle UDK. Fuer alles andere Unity. Vermutlich ist fuer Dich Unity die bessere Wahl.

Beim UDK sollte man auch bedenken, dass mit der naechsten Engine-Generation das alte UnrealScript komplett abgeschafft und nur noch auf C++ gesetzt wird, sofern ich mich recht entsinne. War auch einer der Gruende, warum ich mir damals dann doch Unity angesehen und mich letztendlich dafuer entschieden habe.
Seraph
Steffen Engel
Site Admin
 
Beiträge: 1142
Registriert: 18.04.2002, 21:53

Re: UDK für ein eigenständiges Spiel?

Beitragvon theUpsider » 15.02.2014, 16:40

Hey Zusammen!
Ich arbeite mit UDK seit mehr als 6 Monaten und bin begeistert! Die Möglichkeiten der 3D-Entfaltung sind unbegrenzt! Modellierer wie Coder finden hier ein Zuhause! Ich kann UDK einfach nur empfehlen.

Grüße,

Upsider
Bild
theUpsider
David
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.02.2014, 16:38
Wohnort: Ulm
Benutzertext: Its me.


Zurück zu Autorensysteme und Toolkits

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast