MOTIVATIONSPROBLEME

Einstiegsfragen, Mathematik, Physik, künstliche Intelligenz, Engine Design

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Terep » 11.07.2014, 18:02

Es sind mehrere Punkte, die mich demotivieren.
- Ich denke in groben Zügen, dass Konzept an und starte
- Anfangs kommt man gut rein
- Man ignoriert Besonderheiten und verschiebt sie auf später
- Die Besonderheiten stellen sich als Herausforderung dar.
- Mein Code wirkt auf einmal unordentlich.
- Man startet neu, kommt weiter, kommt aber nicht zum Ende.
- Der Eindruck viel geschafft zu haben, verkehrt sich ins Gegenteil.
- Es wird immer komplexer.
Hauptursachen
- Mangelndes Wissen
- Die eigene Codestruktur ist nicht so, wie man sie haben will. Zuviel Unsauberes.
Lösungsansätze
- Eine andere Programmiersprache zu testen. Es ist erstaunlich, wie schnell man reinkommt und an seine persönlichen Grenzen kommt. Geht mir bei Java zu C# so.
- Keine Projekte starten, sondern auf iversity, ms, usw. kostenlose Fachkurse mitmachen. Das gibt oft Aha-Momente.

Wenn die Luft trotzdem raus ist, warten bis es wieder hoch kommt, das Gefühl es tun zu wollen.
Sehen, das man aus dem letzten Ansatz was gelernt hat, und kleiner anfangen.
Und nicht ganz unwichtig, was macht man, wenn man nicht programmiert. Das halte ich für die entscheidende Stelle.

Terep
Avatar = „Odyssee im Weltraum“ Film von Stanley Kubrick (Warner Brothers);
nach dem Buch von Arthur C. Clarke. It will becoming true ?!!
Benutzeravatar
Terep
 
Beiträge: 53
Registriert: 17.01.2008, 22:20
Wohnort: Hannover Region

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon AyJayKay » 14.07.2014, 22:47

Ganz kurz (ich wollte ja nicht das Thema hier wechseln :D): Wir meinen das gleiche ;) Ich meinte das Kopieren in neue Scripte, nicht im selben Script; also den Block greifen und dann nen Parameter dazu tun und den Test dazu... und einen anderen Test rauswerfen, weil ich weiß, dass ich ihn in diesem Programm nicht brauche. Den "Ursprungsscript" verwende ich dann gar nicht... ich sprach quasi von Recycling/das Rad nicht neu erfinden.
AyJayKay hat geschrieben:Man fängt was an und hat nach einer halben Stunde schon die ersten drei "Milestones" fertig, weil man sowas ähnliches oder Teile schon mal irgendwo hatte...


Ich erkenne mich wieder, Terep:
Terep hat geschrieben:Wenn die Luft trotzdem raus ist, warten bis es wieder hoch kommt, das Gefühl es tun zu wollen.

Ich will aber auch kreativ sein können, wenn ich's nicht will. Zumindest rede ich mir das oft ein. Und dann hab ich später noch weniger lust.
Terep hat geschrieben:Und nicht ganz unwichtig, was macht man, wenn man nicht programmiert. Das halte ich für die entscheidende Stelle

Leider kommt hinzu "mit was man sich zu beschäftigen hat, ob man will oder nicht." (Gedankenblitz... wem sag ich das? wer kennt das nicht?)
"Es gibt 10 Arten von Menschen, die die Binär verstehen und die die es nicht tun."
"Hier gibts Code zum Auskommentieren. Wo ist der Praktikant? Hmpf, so müssen sich Lehrer beim Kontrollieren von Arbeiten fühlen..."
AyJayKay
 
Beiträge: 88
Registriert: 01.05.2012, 20:13

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon @zimmer » 24.07.2014, 14:44

    Nr.1 Nicht alleine Arbeiten
    Nr.2 an verschiedennen projekten Arbeiten und über Skype quatschen und gleiche Musik hören
    Nr.3 Abends/ Nachts noch Zeichen geben und über skype Kaffe Trinken und so ein Kram und minimalradio hören :D
Benutzeravatar
@zimmer
 
Beiträge: 83
Registriert: 10.05.2014, 13:48

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon kristof » 20.08.2014, 14:06

Für alle die momentan unter Motivationsproblemen leiden: Dieses Wochenende ist wieder Ludum Dare. Ein guter Anlass um ein kleines Spiel fertig zu bekommen und auf neue Ideen zu kommen!
Ich selbst werde auch wieder dabei sein. Diesmal, seit langem wieder, mit einem kleinen Team. Ich freu mich schon. Das Ergebnis, falls vorhanden, wird hier dann natürlich wieder gezeigt.
kristof
 
Beiträge: 88
Registriert: 19.01.2009, 14:05

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon ponx » 27.08.2014, 11:09

ich wollte nur sagen, die digitale Nulldiät hat bei mir Wunder gewirkt. Ich konnte den ganzen Scheiß nicht mehr sehen, weder mein Projekt, noch Spiele im allgemeinen. Ein Monat Radeln und Zelten in der Natur mit ausgeschaltetem Gehirn, und jetzt hab ich wieder richtig Bock weiter zu machen. Versauert nicht vor dem Rechner, Leute! Nicht im Sommer! (ich weiß, zu spät! :? )
Benutzeravatar
ponx
Andy Ponx
Establishment
 
Beiträge: 215
Registriert: 04.05.2008, 12:52
Wohnort: Hamburg

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Fahnenflucht » 28.08.2014, 09:44

Bei mir ist das so, dass ich da Gefühl habe meine Augen werden vom Tag zu Tag schlechter. Der Bildschirm brennt meine Netzhaut weg..
Benutzeravatar
Fahnenflucht
Frank
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.08.2014, 15:29

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon GameDevR » 02.09.2014, 00:03

Bisher gab es kein einziges Spieleprojekt, an dem ich mehr als ein Monat durchgehend aktiv und voller Elan dabei war. Es gab Phasen, da machte ich "kreative Pausen", hatte keine großartige Ambitionen etwas daran zu tun oder war überhaupt motiviert genug. Versucht hatte ich viele der genannten Tipps und Ideen, trotzdem klappte es nie so ganz.

Mein aktuelles Projekt ist nun seit mehr als 3 Monaten kontinuierlich in Entwicklung, sei es nun in Form von Codezeilen, Grafiken oder Blogbeiträge - es tut sich immer etwas daran.
Der größte Unterschied zu den bisherigen Projekten? Die Entwicklung wurde erstmalig öffentlich gemacht.
Eine sehr positive, leider spät gemachte Erfahrung, die auch vermutlich zum erstmaligen Abschluss eines meiner Projekte beitragen wird :)
Auch zu finden auf: Pewn.de | itch.to | Game Jolt | Twitter | YouTube
Benutzeravatar
GameDevR
 
Beiträge: 60
Registriert: 27.06.2014, 10:16
Wohnort: Wien

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Andy16823 » 09.09.2014, 23:30

Mir hilft es, wenn ich über den Fortschritt berichten kann, sei es auf einer eignen Webseite, einem Forum oder auch andere Netzwerke. Mit mehreren Projekten ist auch so ne sache, wenn man nun Was Programmiert, würde ich eher sagen, eine Sache, sonst muss man sich immer wieder neu Einlesen. Bei Spielen, würde ich sagen, mehrere Projekte.

Grüße Andy
Andy16823
 
Beiträge: 22
Registriert: 18.06.2014, 17:22

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon BeRsErKeR » 17.09.2014, 13:31

Ich glaube der Grund warum man etwas entwickelt ist entscheidend. Viele tun dies, um etwas vorzuzeigen. Dahinter steckt, dass man Anerkennung von anderen sucht. Ist diese nicht vorhanden, ist auch die Motivation weg. Anerkennung ist halt nur ein phasenweiser Motivator und letztlich eine Art Abhängigkeit. Beginnt man ein Projekt aber, weil man etwas für sich machen will und einfach nur aus Spaß an der Freude, dann ist einem egal ob sich jemand für das Projekt interessiert und man ist länger motiviert. Klar kann auch da die Motivation flöten gehen, aber nach meiner Erfahrung nicht so schnell und man ist nicht so abhängig von Motivation von außen (Interesse anderer am Projekt, Lob, Bezahlung, etc). Die Motivation sollte von innen kommen und nicht an Abhängigkeiten geknüpft sein, die man nicht immer beeinflussen kann. Vorallem stört es einen dann auch gar nicht so sehr, wenn ein Projekt dann doch mal nicht fertig wird. Man freut sich dann über die Erfahrungen, die man gesammelt hat. Das ist übrigens meine Motivation. Efahrungen sammeln. Nicht Projekte abschließen müssen. Das setzt einen ja nur unter Druck und Druck macht keinen Spaß.
Ohne Input kein Output.
Benutzeravatar
BeRsErKeR
Establishment
 
Beiträge: 689
Registriert: 27.04.2002, 22:01

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon ponx » 08.10.2014, 11:42

Was mir gerade geholfen hat: Mittendrin in der Entwicklung schon das Polishing vorzuziehen, wenigstens einen kleinen Teil. Wenn z.B. das Menü/Inventory/sonstiges auf einmal nicht mehr einfach erscheint, sondern mit einer kleinen Animation reingezoomt oder reingefahren kommt, sieht das Ganze auf einmal schon viel mehr nach Spiel aus, und man sieht wieder Licht am Ende des Tunnels.
Benutzeravatar
ponx
Andy Ponx
Establishment
 
Beiträge: 215
Registriert: 04.05.2008, 12:52
Wohnort: Hamburg

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon @zimmer » 08.10.2014, 13:18

ein Kleines Projekt machen ~1 bis 2 Wochen und dann das nexte etwas größer z.B. 1 Monat bzw 2 Wochen für das Spiel und 2 Wochen für den Kleinkram :mrgreen:
Benutzeravatar
@zimmer
 
Beiträge: 83
Registriert: 10.05.2014, 13:48

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon MasterQ32 » 13.10.2014, 11:29

Was mich immer motiviert sind Spiele mit physischen Teams. Wenn man sich einfach mal treffen kann, zusammen quatschen, Ideen austauschen und so weiter. Das ist für mich immer DER Motivationsschub, einfach weil man voran kommt.
Zudem sind Prototypen zu einem gewissen Gameplay-Aspekt auch immer sehr motivierend, wenn man nicht von Anfang an versucht, das ganze Spiel zu schreiben.
Duct tape is like the force. It has a light side, a dark side, and it holds the world together.
Benutzeravatar
MasterQ32
Felix Queißner
Establishment
 
Beiträge: 1120
Registriert: 07.10.2012, 14:56

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon DeepThought » 09.01.2015, 12:02

Dieses Thema ist sehr vielschichtig und jeder kennt es. Das ist der erste Punkt, den man sich eingestehen sollte - es passiert einfach, dass selbst beim coolsten Projekt irgendwann etwas die Luft draußen ist. Das ist ganz normal und man sollte sich deshalb nicht selber zu sehr runterziehen (ich Versager / fauler Sack / ..).

Es gibt kein Patentrezept, um aus so einem Loch wieder herauszukommen. Jeder tickt etwas anders und bei jedem hilft etwas anderes, was man an den unterschiedlichen Antworten ja auch schon sehr gut herauslesen kann.

Was ich hier schreibe, ist das, was mir hilft - vielleicht findet ja der ein oder andere etwas, was auch ihm hilft:
  • ein Partner ist ungemein wichtig
    • eine Weile kann ich mich auch alleine motivieren, aber es tut gut, mit jemanden reden zu können
    • Spieldesign macht mit einem Partner viel mehr Spaß
    • wenn man wo hängt, hilft reden fast immer
    • wenn der eine einen Durchhänger hat, motiviert der andere (und umgekehrt)
  • das tun, was im Moment mehr Spaß macht
    Wenn man ein Projekt in seiner Freizeit durchzieht, dann hat man einen großen Vorteil: man muss nicht unbedingt genau eine bestimmte Sache durchziehen, sondern kann auch etwas anderess tun (wenn ich also beim proggen absolut nicht vorwärts komme, dann schreibe ich eben an einem Blog weiter). Das kann man zwar nicht immer so einfach tun, z.B. wenn der Partner auf etwas wartet, damit er nicht hängt, aber in der Regel kann man sich das viel eher leisten, als im Beruf.
  • Pausen machen!
    Irgendwann geht jedem die Luft aus - dem einen früher, dem anderen später. Speziell, wenn man kreativ sein soll oder wenn man zu lange an einem Problem tüftelt - weg vom PC und etwas ganz anderes tun. Ich für meinen Teil gehe auf einen Berg. Und sehr oft kommt mir während des Wanderns eine spontane Idee, ohne darüber nachgedacht zu haben.
  • Klein anfangen
    Was auch helfen kann: nicht daran zu denken, dass man jetzt den ganzen Abend wieder vor dem PC verbringen sollte, sondern sich einfach sagen: ich setze mich nur 2-3 Minuten hin, und schaue mir nur kurz an, was ich angehen sollte. Es geht sehr oft nämlich nur darum, mit etwas zu beginnen. Sitzt man erst einmal dran, macht es plötzlich Spaß und es vergehen viele Stunden :)
  • Communities
    Foren können auch sehr viel Motivation bringen. Man liest, dass man mit seinen Problemen nicht alleine ist (siehe dieser Thread) und man kann seine Ergebnisse präsentieren.
  • Communities Teil II
    Wenn es in eurer Umgebung so etwas wie einen Gaming Workshop oder Treffen gibt, wo sich andere Entwickler austauschen, dann geht unbedingt dort hin!
  • seine Ziele kennen
    Wer nur etwas programmiert, um etwas daraus zu lernen, dann ist das natürlich okay. Man sollte sich nur am Ende nicht darüber beklagen, dass man nichts wirklich Sichtbares geschafft hat. Ich für meinen Teil brauche Ergebnisse. Lernen tut man zudem auch am meisten, wenn man ein klares Ziel vor Augen hat.
  • Nicht zu spät online gehen (im Falle eines Browsergames)
    Natürlich auch nicht zu früh, klar. Aber zu lange warten, weil man noch das ein oder andere Feature unbedingt noch einbauen will, ist auch nicht gut. Ein Spiel ist nie fertig, es gibt immer wieder Ideen, was man noch alles machen könnte. Aber viele dieser Ideen lassen sich problemlos auch in einem bereits laufenden Spiel noch einbauen. Und das Feedback der Spieler ist ein ungemein hoher Motivationsfaktor!
  • An die Öffentlichkeit
    Etwas, das Entwicklern schwer fällt. Aber sobald euer Game online ist, geht auf Messen. Ich darf hier zwar nicht groß reden, denn ich war letztes Jahr auch erst zum 1. Mal auf einer Spielemesse, aber diese Erfahrung war spitze!

Bestimmt habe ich jetzt etwas vergessen, aber auch das darf sein :mrgreen: .

Have fun
Horst
Benutzeravatar
DeepThought
Horst Gassner
 
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2015, 19:49
Benutzertext: Have fun!

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Zudomon » 13.01.2015, 22:25

@DeepThought
Dein Post kommt wie gerufen!!

Gerade jetzt im Winter und nach einigen Monaten hoher Produktivität merke ich wieder, wie ich demotiviert und depressiv bin.
Das geht mir nun schon einige Wochen so, und so muss ich mich erstmal mit etwas anderem beschäftigen. Wobei mir das schwer fällt, weil ich nicht groß anderes habe, für das ich mich begeistern kann, aber sei es drum.
Es ist erstaunlich, wie man in den Hochphasen überwältigt von den eigenen Kreationen ist, und einige Monate später wieder denkt, dass alles der letzte Rotz ist, was man da macht :lol:
Aber so langsam habe ich verstanden, dass es wohl so läuft, vor allem, wenn man selbst Kreativ tätig ist. Und wenn man erstmal wieder ein wenig Abstand hat und sich dann das Geschaffene ansieht, dann ist man hinterher auch wieder stolz drauf.
Bild
Benutzeravatar
Zudomon
Establishment
 
Beiträge: 2084
Registriert: 25.03.2009, 08:20

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Mücke13 » 03.04.2015, 09:17

Ich stimme zu, es ist am besten, für eine gewisse Zeit mit den Projekten aufzuhören und in dieser Zeit am meisten Ideen und Motivationen zu sammeln, so, dass man die Sehnsucht nach Programmieren bekommt. Keiner kann alles wissen, man muss früher oder später nach Dokumentation greifen und etwas nachschlagen; es ist nicht wert, davon beunruhigt zu werden, dass Du etwas nicht weißt.
Mücke13
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2015, 09:46

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Zudomon » 03.04.2015, 09:58

Ich glaube auch, dass das Gehirn da eine entscheidende Rolle mitspielt. Durch denken und lernen verändert sich das innere neuronale Netz. Damals im Studium ist mir das extrem im Biologie Modul aufgefallen. Wir hatten uns da so einen 800 Seiten Wälzer über Mikrobiologie usw. reinziehen sollen. Als ich das las, habe ich keinen Satz verstanden, weil ich jedes dritte Wort nicht zuordnen konnte. Es kam mir vor, als ob das ganze in einer Fremdsprache geschrieben war. Ich habe trotzdem viel darin gelesen auch wenn ich nichts verstanden habe. Das ging nur ein paar Tage. Habe es dann bei Seite gelegt und mich nicht weiter mit beschäftigt. Als ich dann nach 2 Monaten das Buch nochmal angefangen hatte, viel es mir schon wesentlich einfacher und ich konnte es verstehen. Also meine Theorie dazu ist, dass sich das Gehirn auch in solchen Pausen dennoch mit den Dingen beschäftigt und sich das alles so anpasst.
Das wird wohl ähnlich sein wie beim Muskelaufbau. Wenn man ins Fitnessstudio geht und trainiert, setzt man ja nur den Impuls für die Muskeln zum wachsen, aber tatsächlich wachsen können sie dann nur in den Ruhephasen. Demnach denke ich, dass solche Mentalen Pausen von einer Sache dazu dienen, um noch hinterher noch viel besser damit umgehen zu können. Auch wenn ich, wenn es mal um eine Programmierpause geht, währenddessen das Gefühl habe, nichts mehr zu können und alles verlernt zu haben. :D
Bild
Benutzeravatar
Zudomon
Establishment
 
Beiträge: 2084
Registriert: 25.03.2009, 08:20

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon odenter » 15.04.2015, 10:01

Für mich ist demotivierend, das ich kein Grafiker bin und damit das was ich mache in der Regel scheisse aussieht.
Ich habe verschiedene Dinge schon mehrfach neu begonnen und wieder beendet, allerdings bin ich jedes mal weiter gekommen eben weil ich jedesmal ein bischen mehr gelernt habe.

Das letzte was ich angefangen habe ist ein einfaches Spiel für Android, damit bin ich weiter gekommen als mit allem was ich für den PC ausprobiert habe und werde das releasen. Muss noch Feintuning betreiben und Grafiken kaufen, also nach dem Sommer. :D
Hätte ich das gleiche als PC Spiel gemacht wäre ich vielleicht vergleichbar gut vorangekommen. Auf der anderen Seite ist es so das die ganzen Experimente von PC Spielen mir hier ungeheur geholfen haben, weil man vieles eben schon gemacht hat.

Ansonsten ist es eben ein Hobby und Hobbies sollen Spasss machen. Wenn ich also Spass daran haben nur einzelne Teile eines Spiel umzusetzen, eben nur um es gemacht zu haben, dann ist das für mich ok.
odenter
Establishment
 
Beiträge: 189
Registriert: 26.02.2009, 12:58

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Bienchen » 15.04.2015, 14:21

Ich kenne das mit den Motivationsproblemen auch, vor allem weil alles so langsam vorangeht. Manchmal wünschte ich, man würde schneller größere Fortschritte machen, aber wie odenter schon gesagt hat, es ist ein hobby und das sollte spaß machen, also bloß nicht abschrecken oder demotivieren lassen... und vielleicht auch nicht zu große Erwartungen an den Tag legen...
Boys will be boys.
Benutzeravatar
Bienchen
 
Beiträge: 10
Registriert: 02.01.2015, 13:04

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Stift » 23.09.2015, 13:07

Ich setze mir gerne feste Zeiten in denen ich dann konkret an meinem Projekt arbeite, da gibt es dann kein Handy und kein Facebook.
Benutzeravatar
Stift
 
Beiträge: 10
Registriert: 04.09.2015, 09:46

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Schrompf » 23.09.2015, 13:31

Das ist ein guter Ansatz, finde ich. Ich probiere das auch. Ich muss zwar regelmäßig googeln, aber wenn es Phasen gibt, in denen ich z.B. nur Unittests schreibe, versuche ich, das Internet komplett totzulegen. Nach ein paar Mal Alt+Tab, "Oh, keine Verbindung" lassen diese unsäglichen Ablenkgewohnheiten nach und ich werde richtig produktiv.
Häuptling von Dreamworlds. Baut an was Neuem. Hilft nebenbei nur höchst selten an der Open Asset Import Library mit.
Benutzeravatar
Schrompf
Thomas Ziegenhagen
Moderator
 
Beiträge: 3694
Registriert: 26.02.2009, 00:44
Wohnort: Dresden
Benutzertext: Lernt nur selten dazu

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Chromanoid » 23.09.2015, 14:55

Ich habe für diese Zwecke mal RescueTime ausprobiert, war gar nicht schlecht...

Ansonsten reicht es manchmal auch die hosts-Datei zu ändern und "zu beliebte" Seiten auf 127.0.0.1 zu routen ^^
Benutzeravatar
Chromanoid
Christian Kulenkampff
Moderator
 
Beiträge: 3698
Registriert: 16.10.2002, 19:39
Wohnort: Lüneburg
Alter Benutzername: atr_23

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon joggel » 02.10.2015, 13:45

Was ich mir auch gerade überlegt habe, im hinblick auf die zfx-action und meine mangelnde motivation:
Hätte ich mit jemanden im Team hätte arbeiten müssen dann hätte ich bestimmt mehr abgeliefert.
Man hätte da bestimmt das gefühl einer verpflichtung der anderen gegenüber gehabt...und das wäre vlt eine größere Motivation.

Just my 2 cent
bald mit neuem Avatar
Benutzeravatar
joggel
Establishment
 
Beiträge: 1308
Registriert: 06.11.2007, 19:06
Wohnort: Dresden

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Stift » 07.10.2015, 16:03

'Es muss meiner Erfahrung nach auch kein Team sein, dass zusammenarbeitet, Eher eine Mastermind Gruppe in der man regelmäßig von seinen Erfahrungen berichtet. Jeder aus seinem Projekt.
Benutzeravatar
Stift
 
Beiträge: 10
Registriert: 04.09.2015, 09:46

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Laguna » 13.10.2015, 18:25

Hi,

Mit Teams habe ich nur bedingt gute Erfahrungen gemacht. Je nach Personen kann es auch ganz schnell so werden, dass man nicht nur sich selber, sondern auch noch seine Mitstreiter motivieren muss, was dann doppelt anstrengend ist.

Mein "Motivationsrezept" ist die beschränkung auf einen klaren Zeitrahmen. Jams wie die ZFX-Action hier, Ludum Dare oder auch OneGameAMonth oder der OneHourGameJam sind super, um Ideen umzusetzen und das eigene Spiel nach einem durchgecrunchten Wochenende fertig zu sehen ist jedes mal ziemlich motivierend.

So Far...
Laguna
Laguna
 
Beiträge: 74
Registriert: 24.05.2004, 13:05
Wohnort: Fürth

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Zudomon » 13.10.2015, 22:09

Also wenn ich das an mir sehe, denke ich mir irgendwie, man muss es einfach geschehen lassen. Hat man keine Motivation lässt es sich einfach nicht erzwingen. Versucht man dagegen zu arbeiten, ist das Motivationsloch irgendwie nur noch größer.
Und irgendwann gehts dann mit neuem Elan weiter...
Bild
Benutzeravatar
Zudomon
Establishment
 
Beiträge: 2084
Registriert: 25.03.2009, 08:20

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Schrompf » 14.10.2015, 08:28

Naja... als Hobby ist das völlig ok. Aber wenn Du eigentlich den Anspruch hast, dass es Geld einbringen soll, müsstest Du Dir eigentlich eine Arbeitsmoral zulegen. Menschen sind nicht festgelegt, alles lässt sich trainieren. Wenn Du Dich jeden Tag zum Arbeiten überwindest, wirst Du Dich daran gewöhnen und mit der Zeit wird es immer leichter.

Ist natürlich alles Deine Entscheidung. Aber ich wollte es nicht so stehen lassen, als ob das völlig unvermeidlich ist.
Häuptling von Dreamworlds. Baut an was Neuem. Hilft nebenbei nur höchst selten an der Open Asset Import Library mit.
Benutzeravatar
Schrompf
Thomas Ziegenhagen
Moderator
 
Beiträge: 3694
Registriert: 26.02.2009, 00:44
Wohnort: Dresden
Benutzertext: Lernt nur selten dazu

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Tiles » 14.10.2015, 09:23

Ich sehe das genauso wie Schrompf. Das ist nichts unvermeidliches. Mach Entwickeln zum Teil deines Tagesablaufs. Und wenn du auf eine bestimmte Sache gar keinen Bock hast dann mach an dem Tag eben was anderes. So ein Stück Software ist gross genug dass man auch an mehreren Enden dran arbeiten kann. Dann geht es selbst an unmotivierten Tagen wenigstens ein kleines Stück voran. Was wieder die Motivation fördert :)
Free Gamegraphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die deutsche 3D Community: http://www.3d-ring.de
Benutzeravatar
Tiles
Establishment
 
Beiträge: 1167
Registriert: 11.01.2003, 14:21

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Firoball » 19.10.2015, 22:23

Ich habe immer Motivationsprobleme.
Firoball
 
Beiträge: 90
Registriert: 25.03.2002, 00:21
Wohnort: München

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon Zudomon » 14.01.2016, 14:42

Nur fürs Protokoll... hab schon wieder 2 Monate nichts gemacht! :cry:
Bild
Benutzeravatar
Zudomon
Establishment
 
Beiträge: 2084
Registriert: 25.03.2009, 08:20

Re: MOTIVATIONSPROBLEME

Beitragvon joggel » 14.01.2016, 19:03

Ich bekomm aber auch meinen Ar*** nicht hoch.
Habe schon ewig nix mehr "richtiges" gemacht...bin schon richtig degeneriert :(

[Aber ich habe ein tolles Framework gefunden mit dem man echt sehr produktiv sein kann.
Also...ich warte noch auf ne ordentliche Idee oder Gelegenheit um damit zu arbeiten.]
bald mit neuem Avatar
Benutzeravatar
joggel
Establishment
 
Beiträge: 1308
Registriert: 06.11.2007, 19:06
Wohnort: Dresden

Nächste

Zurück zu Allgemeine Fragen der Spieleentwicklung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast