Systemanforderungen an ein Spiel

Einstiegsfragen, Mathematik, Physik, künstliche Intelligenz, Engine Design
Antworten
Benutzeravatar
grinseengel
Establishment
Beiträge: 220
Registriert: 29.03.2011, 13:47
Echter Name: Andreas

Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von grinseengel »

Hallo,

ich frage mich schon länger bezüglich meiner erstellten Spielprojekte, welche Mindesanforderungen erfüllt sein müssen, damit die Projekte noch flüssig laufen. Ich selber habe einen I9 mir Geforce 2070 Super Graka, meine Söhne haben Geforce 3080 und 3090 im Einsatz. Somit laufen bei uns die Spiele natürlich problemlos.

Gibt es eine Möglichkeit auf einem Rechner einen "schwächeren" PC zu simulieren? Es kam bei mir die Frage an, welche Mindeskonfiguration von Nöten sein um meine Spiele zu spielen. Die Frage kann ich so nicht beantworten.

Gruß, Andreas
bruebaker
Establishment
Beiträge: 165
Registriert: 08.12.2015, 11:42
Benutzertext: Sven Rahn
Echter Name: Sven Rahn

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von bruebaker »

Interessante frage, würde mich auch intressieren. (:
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 633
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von scheichs »

Wenn Du einen i9 hast sollten Deine Spiele (da ja doch eher casual), denke ich, auch auf der integrierten Grafik laufen. Denke, das kann man im BIOS einstellen welche Grafikkarte genutzt wird.
Ich habe noch einen Rechner mit Ryzen APU (2200g) auf dem meine Spiele noch gut laufen.
Benutzeravatar
Schrompf
Moderator
Beiträge: 4280
Registriert: 26.02.2009, 00:44
Benutzertext: Lernt nur selten dazu
Echter Name: Thomas Ziegenhagen
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von Schrompf »

Schau mal in die Windows-Energieverwaltung. Da kannst Du irgendnen Stromsparplan mit Maxleistung einstellen, wodurch der Prozessor auf ne geringe Taktfrequenz begrenzt wird. Mit irgendwelchen Tools kannst Du auch Cores abschalten, um mal z.B. nen DualCore mit 2GHz zu simulieren.
Häuptling von Dreamworlds. Baut an was Neuem. Hilft nebenbei nur höchst selten an der Open Asset Import Library mit.
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 7506
Registriert: 26.02.2009, 12:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von Krishty »

Schrompf hat geschrieben:
06.05.2021, 22:49
Schau mal in die Windows-Energieverwaltung. Da kannst Du irgendnen Stromsparplan mit Maxleistung einstellen, wodurch der Prozessor auf ne geringe Taktfrequenz begrenzt wird.
Allerdings je nach Modell nicht unter 50 %, und das simuliert z. B. keinen langsameren RAM, der ja meist Bottleneck wäre.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
Schrompf
Moderator
Beiträge: 4280
Registriert: 26.02.2009, 00:44
Benutzertext: Lernt nur selten dazu
Echter Name: Thomas Ziegenhagen
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von Schrompf »

Nee, RAM ist nur in Deiner Programmierweise der Bottleneck, Krishty :-) Bei den meisten normalen Programmen ist es Pointer Chasing, also die dumpfe Latenz der verschiedenen RAM-Stufen und die daraus entstehenden Pipeline Stalls.

Ist aber auch egal. Mit der Energieverwaltung hat man ein eingebautes, simples Werkzeug, um ein paar einfache Versuche außerhalb seiner eigenen Hardware zu machen. Dass die Grenzen hat, ist aber auch klar.
Häuptling von Dreamworlds. Baut an was Neuem. Hilft nebenbei nur höchst selten an der Open Asset Import Library mit.
Matthias Gubisch
Establishment
Beiträge: 322
Registriert: 01.03.2009, 20:09

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von Matthias Gubisch »

Ich hab noch nie gesehen dass ein Spiel ernsthaft Anforderungen an den Speed des RAM gestellt hat ;)
Aber zur Not kann man den Speichertakt auch einfach im BIOS runterdrehen.

Ansonsten: Notwendiger RAM und VRAM ist ja heutzutage relativ einfach zu messen.
RAM macht unter Windows VisualStudio automatisch, für VRAM gibt es je nach API auch mehrere Möglichkeiten.

Mindestanforderung an Grakas ergibt sich erstmal aus den benutzten Features und dem notwendigen VRAM.
Ideen zum drosseln wurden ja schon genannt.
Bevor man den Kopf schüttelt, sollte man sich vergewissern einen zu haben
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 1641
Registriert: 04.08.2004, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von Jonathan »

grinseengel hat geschrieben:
06.05.2021, 15:05
ich frage mich schon länger bezüglich meiner erstellten Spielprojekte, welche Mindesanforderungen erfüllt sein müssen, damit die Projekte noch flüssig laufen.
Warum? Um es neben dem Download auf die Webseite zu schreiben? Und dann?

Ich meine, ein großer Vorteil von kostenlosen Spielen ist, dass man einfach gucken kann, ob sie laufen. Es ist halt mega ärgerlich, wenn man für einen Vollpreis-Titel 60€ (oder wo auch immer wir gerade sind) ausgibt nur um dann festzustellen, dass es nicht laufen will. Bei einem Freewarespiel verschiebt sich dann die Enttäuschen aber nur 8 Minuten nach hinten, weil man es in 5 Minuten runtergeladen und in 3 Minuten installiert und gestartet (oder wie auch immer) hat. Außerdem haben Gelegenheitsspieler vielleicht gar keine Ahnung, welche Hardware in ihrem PC steckt und ob diese schneller oder langsamer als die Mindestanforderungen ist (ich z.B. könnte nicht auswendig sagen, welche CPU ich habe (weiß nur, dass sie ein paar Jährchen alt ist), und habe als nVidia-Nutzer keine Ahnung wie schnell irgendeine AMD Karte im Vergleich ist..).

Nicht, dass ich damit das prinzipielle Vorhaben in Frage stellen will. Aber die Mindestanforderungen gut zu messen erscheint mir recht kniffelig, ich glaube letztendlich müsste man wirklich einfach viele PC-Konfigurationen durchtesten. Es ist also ein ziemlich aufwändiges Problem, aber vielleicht ist es eben auch nicht schlimm, wenn man es nicht lösen kann.
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
Benutzeravatar
Tiles
Establishment
Beiträge: 1810
Registriert: 11.01.2003, 14:21
Kontaktdaten:

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von Tiles »

Richte dir doch eine VM ein. Virtualbox oder VMWare Player kosten ja nichts. Da kannst du auch den Ram limitieren, die Prozzianzahl, die Grafik ist da eh schwächer.

Ich habe allerdings früher einfach meinen Entwicklerrechner als Referenz angegeben. Da läufts ja flüssig :)
Free Gamegraphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die deutsche 3D Community: http://www.3d-ring.de
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 633
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von scheichs »

Eine 2070 Super, 3080, 3090 sind so dermassen over-the-top. Andreas entwickelt (aktuell) Casual-Spiele. Da fährt das Zielpublikum ganz klar integrierte Grafik.
Benutzeravatar
marcgfx
Establishment
Beiträge: 1724
Registriert: 18.10.2010, 23:26

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von marcgfx »

Schlechte Hardware zwingt dich besser zu arbeiten :)
Womöglich könntest du es ja auf mobile laufen lassen? Dürftest du sicher zur Hand haben und es wäre ein guter Performance-Check.
Benutzeravatar
scheichs
Establishment
Beiträge: 633
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von scheichs »

Hör auf. Wenn ich mir die GPUs anschaue, dann ist das iPhone ein 12er (oder 13er ;) ) und dessen GPU schneller als meine Desktop-Grafik...
Benutzeravatar
grinseengel
Establishment
Beiträge: 220
Registriert: 29.03.2011, 13:47
Echter Name: Andreas

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von grinseengel »

Ich danke euch für die vielen Rückmeldungen und Vorschläge. Ich denke meine Konfiguration als Anforderung zu definieren wäre , wie scheichs schon sagte, nicht so Mainstream. Ich arbeite in der Regel mit 4K Auflösungen und teste hin und wieder mit 8K.

Ich denke aber das meine Projekte jetzt nicht so die Hardwaremonster sind.

Ich habe noch ein altes Laptop im Keller. Das werde ich mal aufwecken und damit testen.
Benutzeravatar
starcow
Establishment
Beiträge: 355
Registriert: 23.04.2003, 17:42

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von starcow »

Schrompf hat geschrieben:
07.05.2021, 09:32
Nee, RAM ist nur in Deiner Programmierweise der Bottleneck, Krishty :-)
Ich muss zugeben, ich warte immernoch auf Krishtys Reaktion! :-D
Edit: Nicht dass ich beurteilen könnte, ob da was dran ist! :-)
Freelancer 3D- und 2D-Grafik
mischaschaub.com
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 7506
Registriert: 26.02.2009, 12:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von Krishty »

Ich glaube, ich bin da missverstanden worden, aber wollte da nichts lostreten …
Bei den meisten normalen Programmen ist es Pointer Chasing, also die dumpfe Latenz der verschiedenen RAM-Stufen und die daraus entstehenden Pipeline Stalls.
Ganz genau; deshalb ist die RAM-Geschwindigkeit ja der Flaschenhals – weil die CPU die meiste Zeit auf den RAM wartet. Wenn du die CPU langsamer machst, wird das Spiel kaum langsamer, weil du nicht den Bottleneck getroffen hast. Der Test ist also nutzlos.

Fun fact: Energiespareinstellungen wirken sich auch deutlich aus. Eine CPU-intensive Aufgabe von der Arbeit ist bei mir mit halbem CPU-Takt nur 20 % langsamer. Volle Energiespareinstellung dazu, nur noch halb so schnell. Der Flaschenhals scheint hier zu sein, wie schnell Windows die Arbeit an frische Threads dispatchen kann. Bei voller Energiespareinstellung läuft der Scheduler in 16-ms-Auflösung (statt 1 ms auf Höchstleistung); dann hat man im Schnitt 7 ms zusätzlichen Leerlauf vor jedem Arbeitsschritt. Hier wäre eine schnelle CPU mit Energiespar-Windows langsamer als eine Krücken-CPU mit Standard-Energiesparplan. Oder man lässt YouTube im Hintergrund laufen (das setzt die Scheduler-Auflösung auf 1 ms), aber das funktionierte nur bis Windows 10 20H2. (Wäre die Aufgabe Echtzeitkritisch, würde ich das Windows natürlich über timeBeginPeriod(1) mitteilen.)
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
marcgfx
Establishment
Beiträge: 1724
Registriert: 18.10.2010, 23:26

Re: Systemanforderungen an ein Spiel

Beitrag von marcgfx »

scheichs hat geschrieben:
07.05.2021, 21:06
Hör auf. Wenn ich mir die GPUs anschaue, dann ist das iPhone ein 12er (oder 13er ;) ) und dessen GPU schneller als meine Desktop-Grafik...
Meine Hardware ist schon überall veraltet... iPhone 8 und ein viel langsameres Ulephone S10 sind denke ich ganz gute Testgeräte. Wenn man immer das neuste hat.... dann ist mein Vorschlag ebenfalls veraltet.
Antworten