Jammer-Thread

Hier kann über allgemeine Themen diskutiert werden, die sonst in kein Forum passen.
Insbesondere über Szene, Games, Kultur, Weltgeschehen, Persönliches, Recht, Hard- und Software.
Mirror
Establishment
Beiträge: 269
Registriert: 25.08.2019, 05:00
Alter Benutzername: gdsWizard
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Mirror »

Schlimm genug das man immer wieder seine Zustimmung für Werbung bzw. Cookies beim Fernseher geben muss. Eben ist mir aufgefallen, das man bei RTL die Ablehnen-Button gar nicht erreichen kann. Da geht nur "Alles annehmen".

Edit: das selbe bei VOX und das alle paar Wochen. Es ist zum kotzen.
Hat den StormWizard 1.0 und 2.0 verbrochen. http://www.mirrorcad.com
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 2405
Registriert: 04.08.2004, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Jonathan »

Ich überlege auch mir nochmal einen großen Fernseher zu kaufen, auf den ganzen Smart-Quatsch hab ich aber keine Lust. Vermutlich würde ich einen Rapsberry oder so als Mediacenter einrichten und dann You-Tube mit Addblocker benutzen und offline Filme von der Festplatte anschauen. Werd mir gewiss keinen Fernseher kaufen um darauf dann Werbung anzusehen...
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
https://jonathank.de/games/
Benutzeravatar
TomasRiker
Beiträge: 49
Registriert: 18.07.2011, 11:45
Echter Name: David Scherfgen
Wohnort: Hildesheim

Re: Jammer-Thread

Beitrag von TomasRiker »

Jonathan hat geschrieben: 26.06.2023, 10:30 Vermutlich würde ich einen Rapsberry oder so als Mediacenter einrichten und dann You-Tube mit Addblocker benutzen
Meinst du den Pihole-Werbeblocker? Der funktioniert leider nicht mit YouTube, da er nur basierend auf Hostnamen Werbung blockieren kann. Bei YouTube kommt die Werbung von denselben Servern wie die eigentlichen Videos. Ansonsten ist Pihole aber super, um auf allen Geräten im Heimnetz Werbung und Tracker zu blockieren.

Wenn du YouTube ohne Werbung auf einem Fernseher gucken willst, kannst du auf deinem Smartphone einen gehackten YouTube-Client installieren (ich nutze ReVanced Extended - hervorragende App ohne Werbung und mit jeder Menge Extras) und vom Smartphone auf den Fernseher streamen. Geht allerdings nicht mit jeder Smartphone/Fernseher-Kombination, der Akku leert sich dann schnell, und du bist ggf. in der Auflösung eingeschränkt.
Oder du nutzt den Fernseher als Monitor für den Raspberry Pi, auf dem du einen Browser mit Werbeblocker laufen lässt. Könnte aber von der Bedienung her unbequem sein.
Oder du zahlst für YouTube Premium!

Nachtrag: Für LG-Fernseher mit webOS gibt es noch die Möglichkeit, eine werbefreie Version der YouTube-App zu installieren: https://github.com/webosbrew/youtube-webos - gerade getestet und innerhalb von 15 Minuten geschafft!
Zuletzt geändert von TomasRiker am 26.06.2023, 12:15, insgesamt 7-mal geändert.
Benutzeravatar
Schrompf
Moderator
Beiträge: 4889
Registriert: 25.02.2009, 23:44
Benutzertext: Lernt nur selten dazu
Echter Name: Thomas
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Schrompf »

Ein Browser mit Werbeblocker kriegt's auch meistens hin, wenn man das RaspPi-Display aufm Fernseher anzeigt. Wenn auch nicht immer und Google wird sicher nach und nach die Daumenschrauben anziehen.
Beim Fernseher-Kauf muss man inzwischen echt aufpassen. Auch da sind Account-Zwang, Perma-Online, Werbung in Menüs (!?!?) und eine Sprachsteuerung, die dauerhaft alle Geräusche an die Firmenserver überträgt, inzwischen weit verbreitet.
Früher mal Dreamworlds. Früher mal Open Asset Import Library. Heutzutage nur noch so rumwursteln.
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 2405
Registriert: 04.08.2004, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Jonathan »

Ich meinte sowas wie Kodi auf einem Raspberry zu installieren und dann den "Smart TV" einfach nur als Monitor zu verwenden. Der Fernseher selber kriegt auch gar kein Internet, es gibt keinen Account, keiner Werbung, kein gar nix. Den Smart-TV Betriebssystemen ist einfach nicht zu trauen. Ggf. könnte man alternative Betriebssysteme ausprobieren, aber das ist vermutlich auch nur ärger. Dann halt lieber ein externes Gerät wie den Raspy. Müsste man halt nur auch hinbekommen, dass eine Fernbedienung dann funktioniert. Aber da gibts gewiss auch Handy-Apps die das mit ein wenig rumgebasel auch gut machen können. Müsste man sich dann aber wohl erst nochmal reinlesen...
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
https://jonathank.de/games/
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 8268
Registriert: 26.02.2009, 11:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Krishty »

Lord Delvin hat geschrieben: 25.06.2023, 16:31 Warum macht das

Code: Alles auswählen

inline static const char *BUILTIN_KEY_STRING_LITERAL = "StringLiteral";
in einem namespace was anderes als in einem struct?
Die Frage kann ich dir nicht beantworten, aber bist du sicher, dass du kein inline static const const * const oder static constexpr const char * haben wolltest? Denn so sind bloß die Buchstaben const, und nicht die Variable BUILTIN_KEY_STRING_LITERAL, die darauf zeigt.

Mein Favorit ist übrigens static constexpr char BUILTIN_KEY_STRING_LITERAL[] = "StringLiteral";. Das deklariert nur einen String anstelle eines Strings und eines Zeigers, der auf den String zeigt. GCC kann den zusätzlichen Zeiger zwar manchmal wegoptimieren, aber allgemein sind es so eben nur halb so viele Variablen.

Edit: Zur Ursprungsfrage: Ich würde vermuten, dass die Variable in einem namespace als static gilt (also lokal zur aktuell übersetzten C++-Einheit und nicht von anderen Dateien zugreifbar). Dementsprechend viele Freiheiten hat der Compiler bei der Optimierung. In einem struct bedeutet das static ja nur, dass die Variable zwischen allen Instanzen geteilt wird – in Kombination mit inline erzeugt also jede C++-Einheit, die diese Deklaration durch Header o.Ä. reinzieht, eine eigene Kopie, und der Linker darf die Duplikate dann auf eine kanonische Instanz reduzieren. Das dürfte wesentlich weniger Freiheit bei der Optimierung bedeuten.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
Lord Delvin
Establishment
Beiträge: 586
Registriert: 05.07.2003, 11:17

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Lord Delvin »

Krishty hat geschrieben: 27.06.2023, 17:01
Lord Delvin hat geschrieben: 25.06.2023, 16:31 Warum macht das

Code: Alles auswählen

inline static const char *BUILTIN_KEY_STRING_LITERAL = "StringLiteral";
in einem namespace was anderes als in einem struct?
Die Frage kann ich dir nicht beantworten, aber bist du sicher, dass du kein inline static const const * const oder static constexpr const char * haben wolltest? Denn so sind bloß die Buchstaben const, und nicht die Variable BUILTIN_KEY_STRING_LITERAL, die darauf zeigt.

Mein Favorit ist übrigens static constexpr char BUILTIN_KEY_STRING_LITERAL[] = "StringLiteral";. Das deklariert nur einen String anstelle eines Strings und eines Zeigers, der auf den String zeigt. GCC kann den zusätzlichen Zeiger zwar manchmal wegoptimieren, aber allgemein sind es so eben nur halb so viele Variablen.

Edit: Zur Ursprungsfrage: Ich würde vermuten, dass die Variable in einem namespace als static gilt (also lokal zur aktuell übersetzten C++-Einheit und nicht von anderen Dateien zugreifbar). Dementsprechend viele Freiheiten hat der Compiler bei der Optimierung. In einem struct bedeutet das static ja nur, dass die Variable zwischen allen Instanzen geteilt wird – in Kombination mit inline erzeugt also jede C++-Einheit, die diese Deklaration durch Header o.Ä. reinzieht, eine eigene Kopie, und der Linker darf die Duplikate dann auf eine kanonische Instanz reduzieren. Das dürfte wesentlich weniger Freiheit bei der Optimierung bedeuten.
:D

Ich weiß schon, warum ich das hier gefragt habe ;)
Meine Lösung war am Ende alle Strings durch enums zu ersetzen, weil ich dachte, dass meine Probleme daran liegen, es am Ende aber noch was nicht offensichtliches war, dass schon immer falsch war, aber erst durch den Umbau sichtbar wurde. Der "Enum ist eh effizienter"-Teil war da eigentlich nicht so wichtig. Irgendwie hatte ich erwartet, dass es in C++ einen einfachen offensichtlichen Weg gibt, einem global eindeutigen Stringzeiger Inhalt zu geben, den ich ggfs in Fehlermeldungen verwendet hätte. Wären aber sowieso sehr obskure Randfälle.
XML/JSON/EMF in schnell: OGSS
Keine Lust mehr auf C++? Versuche Tyr: Get & Get started
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 8268
Registriert: 26.02.2009, 11:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Krishty »

Anti-Jammer: In Clang wurde mit Version 16 ein Bug mit SSE-Intrinsics behoben. Ich kann nun endlich Release-Versionen meiner Programme kompilieren!

Jammer: Die Release-Versionen starten dann aber nicht, weil Clang kaputten Code generiert 🤷 Und den kann ich kaum untersuchen, weil die Debug-Informationen Visual Studios Debugger zum Absturz bringen.

Tja, man muss das langsam angehen. 20 Jahre, bis man ein Programm kompilieren kann. Nochmal 20 Jahre, bis man auch korrekten Code generiert. Und dann nochmal 20 Jahre, bis der Debugger funktioniert. LLVM ist doch kein D-Zug!

For the record: Da es noch keine Suchergebnisse zur Fehlermeldung des Visual-Studio-Debuggers gibt, poste ich sie hier mal.
Visual Studio Debugger hat geschrieben:Error: Unable to open file (null). Error code = 0x0000000D.
Danach beendet sich der Debugger-Prozess. Workaround ist, dass man das Watch-Fenster niemals öffnet und keine Variablenwerte pinnt.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 8268
Registriert: 26.02.2009, 11:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Krishty »

Langsam dämmert mir, warum Microsoft MFC nicht mehr unterstützen möchte.

_AFXWIN_INLINE HWND CWnd::GetSafeHwnd() const { return this == NULL ? NULL : m_hWnd; }
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Walker
Beiträge: 41
Registriert: 28.07.2017, 08:58
Alter Benutzername: Walker

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Walker »

Es ist ein Jammer das es keinen gute Alternative zu MFC gibt. wxWidget geht, aber altbacken, DearImGui ist nice aber für große Dinge-... Qt kommerziell zu teuer.
Benutzeravatar
Schrompf
Moderator
Beiträge: 4889
Registriert: 25.02.2009, 23:44
Benutzertext: Lernt nur selten dazu
Echter Name: Thomas
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Schrompf »

Qt ist echt auf nem fiesen PowerTrip, das hat sich für neuere Sachen selbst ins Aus geschossen. Aber DearImGui... seit ich ne komplette IDE damit gesehen habe, glaube ich, das wäre ne Option.
Früher mal Dreamworlds. Früher mal Open Asset Import Library. Heutzutage nur noch so rumwursteln.
Walker
Beiträge: 41
Registriert: 28.07.2017, 08:58
Alter Benutzername: Walker

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Walker »

Schrompf hat geschrieben: 03.07.2023, 10:08 Qt ist echt auf nem fiesen PowerTrip, das hat sich für neuere Sachen selbst ins Aus geschossen. Aber DearImGui... seit ich ne komplette IDE damit gesehen habe, glaube ich, das wäre ne Option.
Wo kann man die sehen ?
Benutzeravatar
Schrompf
Moderator
Beiträge: 4889
Registriert: 25.02.2009, 23:44
Benutzertext: Lernt nur selten dazu
Echter Name: Thomas
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Schrompf »

Hatte ich hier mal verlinkt: https://10xeditor.com/
Früher mal Dreamworlds. Früher mal Open Asset Import Library. Heutzutage nur noch so rumwursteln.
Benutzeravatar
Lord Delvin
Establishment
Beiträge: 586
Registriert: 05.07.2003, 11:17

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Lord Delvin »

Habe mir heute mal wieder überlegt, ob ich nicht vielleicht doch implizite Konvertierungen zwischen Integertypen an manchen Stellen erlauben wurde. Wurde ungefähr 15min später von Java daran erinnert, warum das keine gute Idee ist:

Code: Alles auswählen

long op = ...
op &= (1 << targetWidth) - 1;
Tut genau was man denkt...nicht :-(
XML/JSON/EMF in schnell: OGSS
Keine Lust mehr auf C++? Versuche Tyr: Get & Get started
Alexander Kornrumpf
Moderator
Beiträge: 2119
Registriert: 25.02.2009, 13:37

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Alexander Kornrumpf »

Potentiell lustige Frage: Wie kommt man denn heutzutage ins BIOS-Menü?

Vor 20 Jahren kam bei Systemstart ein Prompt "Press <key> to enter setup".

Vor 10 Jahre war bei meinem Mainboard ein Tool dabei, wo man bei laufenden System anklicken wollte dass man ins BIOS-Menü booten will.

Das aktuelle Mainboard habe ich seit drei Jahren oder so und ich bin mir ziemlich sicher dass ich beim Einbau auch in dem Menü war, aber dann nie wieder?!

Google ist wie bei allen grundsätzlichen Computerfragen komplett nutzlos. 100 mal der praktisch gleiche "Artikel", der auf der Lösung von vor 20 Jahren beharrt, die aber nicht funktioniert (?).

Ich habe die "Optionen für den Erweiterten Start" (Windows 10) gefunden, aber keine der Optionen ist offensichtlich die gewünschte und die harmlos klingenden habe ich praktisch durchprobiert.

Internet behauptet es gäbe dort eine Option UEFI Settings (o. ä.) aber wenn dann im deutschen Windows ohne den Key-Term "UEFI". Oder ich finde sie nicht weil sie unter einer anderen Option ist?
Benutzeravatar
Schrompf
Moderator
Beiträge: 4889
Registriert: 25.02.2009, 23:44
Benutzertext: Lernt nur selten dazu
Echter Name: Thomas
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Schrompf »

Ich hämmer immer eine bunte Mischung: Del, F2, F11, F12, Enter, Tab, Space... irgendeins davon wird's schon sein.
Früher mal Dreamworlds. Früher mal Open Asset Import Library. Heutzutage nur noch so rumwursteln.
Benutzeravatar
Lord Delvin
Establishment
Beiträge: 586
Registriert: 05.07.2003, 11:17

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Lord Delvin »

Meine Erfahrung ist, dass man seit ein paar Jahren eigentlich nurnoch mit "Restart to BIOS" dahin kommt. Macht den Start vermutlich ein paar Sekunden schneller und ist ein relativ ungewöhnliches Problem. Müsste selbst aber auch schauen, was man dafür machen muss.
XML/JSON/EMF in schnell: OGSS
Keine Lust mehr auf C++? Versuche Tyr: Get & Get started
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 8268
Registriert: 26.02.2009, 11:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Krishty »

bool in C war schon immer ein Krampf, aber mit C++23 gebe ich es offziell auf. bool ist jetzt kein Makro mehr, sondern ein nativer Typ. Oder auch nicht. Wenn ihr true oder false schreibt, wird das von Präprozessor in ein Schlüsselwort übersetzt, oder auch nicht. Ob man nun weiterhin #include <stdbool.h> benötigt, verstehe ich auch nicht.

Der Draft ist übrigens auch ein Schatz mit Perlen wie: Falls false ein Makro ist, ist es ((bool)+0). Nicht 0. Weil dann in bestehendem Code Ausdrücke kaputtgehen würden, die auf dem Vorzeichen von -false basieren oder so.

Man kann jetzt einfach immer #include <stdbool> hinpappen und bool false true nutzen, was ja positiv ist. Aber ich verstehe einfach fucking nicht mehr, was der Compiler dann tut?!

Ich finde, dass wir da echt an dem Punkt sind, an dem wir’s wegschmeißen und neu machen sollten. Bei C++ ja auch. Wenn uns Abwärtskompatibilität sowas einbrockt, sollten wir einfach forken. Wie Python.

Als Python für Version 3 einfach mit allem gebrochen hat, war in meiner Firma auch nur noch Alarm, weil alles neu geschrieben werden musste. Rückblickend war das aber definitiv besser, als sich nochmal 30 Jahre mit Scheiß wie bool in C rumzuärgern.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
Lord Delvin
Establishment
Beiträge: 586
Registriert: 05.07.2003, 11:17

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Lord Delvin »

Gibt schon Gründe, warum Tyr so funktioniert, wie es funktioniert. Und einige Konkurrenzprojekte genauso. Ich kann aber genauso den verzweifelten Versuch verstehen, es doch noch irgendwie zu reparieren.

Python finde ich btw. ein ganz schlechtes Beispiel, weil das bis heute Nachwirkungen der ganz hässlichen Art hat und man es auch leicht hätte so bauen können, dass man dem Skript einfach ansieht, ob es jetzt Python 2 oder Python 3 Semantik verwendet. Z.B. indem man einfach Python 3 nicht einfach Python nennt. Egal, reg' ich mich jetzt nicht den Rest des Tages drüber auf :)
XML/JSON/EMF in schnell: OGSS
Keine Lust mehr auf C++? Versuche Tyr: Get & Get started
Alexander Kornrumpf
Moderator
Beiträge: 2119
Registriert: 25.02.2009, 13:37

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Alexander Kornrumpf »

Schrompf hat geschrieben: 08.07.2023, 21:13 Ich hämmer immer eine bunte Mischung: Del, F2, F11, F12, Enter, Tab, Space... irgendeins davon wird's schon sein.
Lord Delvin hat geschrieben: 08.07.2023, 23:30 Meine Erfahrung ist, dass man seit ein paar Jahren eigentlich nurnoch mit "Restart to BIOS" dahin kommt. Macht den Start vermutlich ein paar Sekunden schneller und ist ein relativ ungewöhnliches Problem. Müsste selbst aber auch schauen, was man dafür machen muss.
Es stellt sich raus, dass der Prompt für das BIOS Menü - und damit das Zeitfenster in dem es was bringt auf irgendwelche Tasten zu hämmern - nur erscheint wenn man herunterfährt aber nicht wenn man neu startet. Die simple Option "richtig" neuzustarten (also wie aus und einschalten) hat das oben zitierte erweiterte Neustart-Menü leider nicht. Die "Restart to UEFI" Option hat es halt auch nicht - ich habe dann im Internet noch einen anderen Beitrag gefunden mit demselben Problem, wo vermutet wurde das Mainboard sei im Legacy Modus und nicht im UEFI Modus. Weil das an der Stelle wichtig ist: ich meinte natürlich die ganze Zeit UEFI als ich BIOS sagte.

Einmal im Menü angekommen konnte ich dann sehen das fast boot (vermeintlich der Übeltäter dass der Prompt nicht erschien) bereits deaktiviert war - was aber keine Auswirkungen auf das beobachtbare Verhalten von Windows hat wie oben beschrieben. Eine Option zwischen legacy und UEFI zu wechseln, die das zweite Problem erklärt hätte, konnte ich nicht finden.

Dann die Pointe. Seit der ganzen Aktion - kann natürlich Zufall sein, ist aber schon auffällig, geht der Rechner jetzt bei längerer nicht-Benutzung in einen anderen der ungefähr 8 Standby-Modi, die Windows so hat, sodass die VPN-Verbindung dann jedes Mal stirbt.

Ich suche die Ursache ja gerne immer erstmal in Fehlbedienung, aber ich habe halt keinerlei mentales Modell mehr wie Ursache und Wirkung in diesem ähm Themenfeld zusammenhängen. Alle Menüs die ich zu sehen bekamen und die Konsequenzen daraus wirkten völlig zufällig zusammengestellt.
NytroX
Establishment
Beiträge: 370
Registriert: 03.10.2003, 12:47

Re: Jammer-Thread

Beitrag von NytroX »

Nein, das mit dem VPN ist was anderes. Das ist ein Bug in irgendeinem Treiber (oder Firmware), den sie seit ca. einem Jahr überall installieren. Das ist so ein Ding das man nicht beweisen kann, und der Hersteller deshalb sagt "beweis mir erstmal, dass der Fehler bei mir liegt". Die Konsequenz ist, dass sich USB- und Netzwerk-Devices random abschalten. Hat irgendwas mit den Energiespar-Einstellungen und den Treibern zu tun.

Ich dachte erst, das läge an meinem Laptop, aber der neue Rechner von der Arbeit hat es auch und mein neuer Desktop auch.
Mit ein bissel Glück ist das was im Windows und man kann Linux noch benutzen, oder es ist in der Firmware und betrifft alle zukünftigen Rechner.

Freue mich schon auf die nächsten Jahre, wenn dann alle USB-Devices unbenutzbar werden und sämtliche Netzwerkverbindungen alle paar Minuten für ein paar Sekunden disconnecten.
Alexander Kornrumpf
Moderator
Beiträge: 2119
Registriert: 25.02.2009, 13:37

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Alexander Kornrumpf »

NytroX hat geschrieben: 11.07.2023, 21:18 Nein, das mit dem VPN ist was anderes. Das ist ein Bug in irgendeinem Treiber (oder Firmware), den sie seit ca. einem Jahr überall installieren. Das ist so ein Ding das man nicht beweisen kann, und der Hersteller deshalb sagt "beweis mir erstmal, dass der Fehler bei mir liegt". Die Konsequenz ist, dass sich USB- und Netzwerk-Devices random abschalten. Hat irgendwas mit den Energiespar-Einstellungen und den Treibern zu tun.

Ich dachte erst, das läge an meinem Laptop, aber der neue Rechner von der Arbeit hat es auch und mein neuer Desktop auch.
Mit ein bissel Glück ist das was im Windows und man kann Linux noch benutzen, oder es ist in der Firmware und betrifft alle zukünftigen Rechner.

Freue mich schon auf die nächsten Jahre, wenn dann alle USB-Devices unbenutzbar werden und sämtliche Netzwerkverbindungen alle paar Minuten für ein paar Sekunden disconnecten.
Das kommt leider hin, wo ich schon dabei war am Mainboard rumzuspielen habe ich den Chipset-Treiber mal aktualisiert. War wahrscheinlich ein Fehler.
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 8268
Registriert: 26.02.2009, 11:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Krishty »

Alexander Kornrumpf hat geschrieben: 11.07.2023, 13:53Es stellt sich raus, dass der Prompt für das BIOS Menü - und damit das Zeitfenster in dem es was bringt auf irgendwelche Tasten zu hämmern - nur erscheint wenn man herunterfährt aber nicht wenn man neu startet.
Wow. Dafür wurde sicher jemand befördert!
Alexander Kornrumpf hat geschrieben: 11.07.2023, 13:53Dann die Pointe. Seit der ganzen Aktion - kann natürlich Zufall sein, ist aber schon auffällig, geht der Rechner jetzt bei längerer nicht-Benutzung in einen anderen der ungefähr 8 Standby-Modi, die Windows so hat, sodass die VPN-Verbindung dann jedes Mal stirbt.
Wie, deine VPN-Verbindung stirbt nur bei Nichtbenutzung?! Neidisch.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 2405
Registriert: 04.08.2004, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Jonathan »

"Alles muss smart sein" - Horrorstory des Tages: Dein Fahrrad geht kaputt, weil der Hersteller insolvent ist:

https://www.heise.de/hintergrund/VanMoo ... 19435.html

Die App zur Bedienung des Fahrrads benötigt den Herstellerserver. Ohne die App kann man z.B. die Schaltung nicht mehr neu einstellen. Wie lange die Server online bleiben ist ungewiss.

Das ist natürlich alles nicht so schlimm wie in Amerika, wo ein Hersteller für Augenimplantate pleite gegangen ist. Die Menschen haben jetzt Elektroschrott im Kopf: https://spectrum.ieee.org/bionic-eye-obsolete

Was das zeigt: Hardware as a service ist Unfug. Es kann nicht sein, dass man ein Produkt kauft und dann bis zum Ende seiner Tage vom Hersteller abhängig ist.
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
https://jonathank.de/games/
bruebaker
Establishment
Beiträge: 433
Registriert: 08.12.2015, 10:42
Benutzertext: Sven Rahn
Echter Name: Sven Rahn

Re: Jammer-Thread

Beitrag von bruebaker »

Jonathan hat geschrieben: 18.07.2023, 16:31 "Alles muss smart sein" - Horrorstory des Tages: Dein Fahrrad geht kaputt, weil der Hersteller insolvent ist:

https://www.heise.de/hintergrund/VanMoo ... 19435.html

Die App zur Bedienung des Fahrrads benötigt den Herstellerserver. Ohne die App kann man z.B. die Schaltung nicht mehr neu einstellen. Wie lange die Server online bleiben ist ungewiss.

Das ist natürlich alles nicht so schlimm wie in Amerika, wo ein Hersteller für Augenimplantate pleite gegangen ist. Die Menschen haben jetzt Elektroschrott im Kopf: https://spectrum.ieee.org/bionic-eye-obsolete

Was das zeigt: Hardware as a service ist Unfug. Es kann nicht sein, dass man ein Produkt kauft und dann bis zum Ende seiner Tage vom Hersteller abhängig ist.
Ganz deiner Meinung haben zu hause eine ip camera wegen der ich meine ssid vom wlan nicht mehr ändern kann weil die hersteller app nicht mehr existiert im playstore. Fürs schauen kann man andere apps nehmen aber nicht für die Konfiguration (-: aber ist jetzt nicht ganz so schlimm immerhin geht sie noch.
Benutzeravatar
Lord Delvin
Establishment
Beiträge: 586
Registriert: 05.07.2003, 11:17

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Lord Delvin »

Seit wann ist in einem Fahrrad Elektronik? Wundert mich nicht, dass die Pleite sind.
XML/JSON/EMF in schnell: OGSS
Keine Lust mehr auf C++? Versuche Tyr: Get & Get started
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 8268
Registriert: 26.02.2009, 11:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Krishty »

Laptops sind auch so etwas, das wir als Gesellschaft verlernt haben und jetzt nicht mehr hinkriegen.

Mein topmoderner Firmen-Laptop geht oft nicht aus, wenn ich ihn zuklappe. Auch nicht, wenn ich Sleep sage.

Umgekehrt geht er auch nicht immer an, wenn ich ihn aufklappe. Manchmal muss ich dann die Ein-Taste drücken, und manchmal reicht auch jede andere Taste. Mit der Tatsache, dass das Einschalten sowieso nur verzögert stattfindet, drücke ich also manchmal Ein während er am Anspringen ist, und dann geht er erst recht aus.

Ich kann keinen Großbuchstaben als ersten Buchstaben eintippen. Irgendwie funktioniert die Shift-Taste, nachdem der Laptop anspringt, erst beim zweiten Betätigen. Mein Passwort beginnt mit einem Großbuchstaben. Ich habe wochenlang die richtigen Tasten gedrückt, aber der erste Login schlug immer fehl. Dann habe ich mir angewöhnt, das Passwort zu entschleiern, nachdem ich es eingetippt habe, und gesehen, dass der Großbuchstabe immer klein war. Nun muss ich mir angewöhnen, vor der Passworteingabe immer einmal die Shift-Taste zu drücken. Ich könnte bestimmt auch wichtige Dinge lernen, aber nun lerne ich halt das.

Könnte ein Monty-Python-Sketch sein. Ich komme in einen Laden und sage, der Laptop springt nicht an. Der Verkäufer sagt: Aber er läuft doch! Ja, sage ich, jetzt. Aber wenn ich ihn ausmache, springt er nicht mehr an! Ob ich ihn dann bitte einmal ausschalten könnte, um zu zeigen, dass er nicht mehr anspringt? Versuche ich ja! Aber er will auch nicht ausgehen!

Irgendwo sind wir wirklich falsch abgebogen.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
NytroX
Establishment
Beiträge: 370
Registriert: 03.10.2003, 12:47

Re: Jammer-Thread

Beitrag von NytroX »

Habe gerade zum x-ten Mal meine Änderungen neu gemacht.
GitLab hat einen Editor der aussieht wie VSCode. Nur läuft das halt im Browser.
Sieht aber dem echten VSCode ähnlich.

Also mache ich ein paar Änderungen und schließe vor dem Einchecken das File mit CTRL+W. Nur im Browser passiert dann halt was anderes...
Shice Muscle Memory :-P

Und dann durchsuche ich noch kurz meine Mails im Outlook mit CTRL+F ...
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 2405
Registriert: 04.08.2004, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Jonathan »

Krishty hat geschrieben: 24.07.2023, 20:28 Laptops sind auch so etwas, das wir als Gesellschaft verlernt haben und jetzt nicht mehr hinkriegen.
Ich traue mich nicht, meinen Laptop kurz nach dem Rumterfahren zuzuklappen: Schön wäre ja, wenn er einfach weiter runterfährt und dann aus ist und dann alles gut ist. Aber jahrelange Erfahrung mit schlechten Dingen lässt mich einfach dasvon ausgehen, dass Szenario 2 passiert: Das Runterfahren wird unterbrochen und der Laptop geht in den Standby Modus. Er nukkelt darauf hin in den kommenden Stunden den Akku komplett leer und wechselt kurz vor dem Sterben in den Hibernation-Mode. Wenn ich ihn das nächste mal anschalte muss ich dann zunächst erstmal Strom finden, dann warten bis er aus dem Hibernationmode hochgefahren hat nur um dann zuzusehen wie er das ursprüngliche Herunterfahren fortsetzt. Während dem folgenden Neustart werden dann erstmal 20 Minuten Windows-Updates installiert.

Ich könnte jetzt versuchen in irgendwelchen Systemeinstellungen der Verhalten korrekt anzupassen, aber das lohnt nicht, weil dann nächste Woche doch wieder ein Windowsupdate kommt das ich mit den üblichen Tricks nicht blockiert bekommen habe und das wieder alle Einstellungen zurück setzt. Heutzutage ist alles derartig gründlich kaputt, dass ich nichtmal mehr motiviert bin, noch irgendetwas zu reparieren...

Es sollte ein Grundrecht auf ein updatefreies Leben geben...
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
https://jonathank.de/games/
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 8268
Registriert: 26.02.2009, 11:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Jammer-Thread

Beitrag von Krishty »

NytroX hat geschrieben: 25.07.2023, 22:12Und dann durchsuche ich noch kurz meine Mails im Outlook mit CTRL+F ...
Ausnahmsweise darfst du dafür tatsächlich Bill Gates verantwortlich machen.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Antworten