Laptop Performance

Hier kann über allgemeine Themen diskutiert werden, die sonst in kein Forum passen.
Insbesondere über Szene, Games, Kultur, Weltgeschehen, Persönliches, Recht, Hard- und Software.
Antworten
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 1485
Registriert: 04.08.2004, 20:06

Laptop Performance

Beitrag von Jonathan »

Nabend,

mein Laptop ist jetzt schon einige Jahre alt und auch eher selten in Betrieb. Ich bin mit der Leistung nicht wirklich zufrieden aber bin auch nicht an dem Punkt an dem ich jetzt einen neuen kaufen würde.

Zu den Eckdaten:
- Acer Aspire V Nitro 591
- i5-4210H CPU @ 2.90 GHz
- 8 Gb DDR3 RAM
- GeForce GTX 860M / Intel HD Graphics 4600
- 1920x1080 Bildschirm
- 500 GB HDD (es könnte sogar sein, dass die noch einen SSD Cache hat)
- Windows 8.1

Vieles geht noch gut, eine Menge älterer Spiele laufen flüssig, mein aktuelles eigenes Projekt auch, die Auflösung taugt zum Arbeiten, bloß der Akku ist wirklich schlecht und der Ton könnte lauter sein (Ist beim Filmegucken zuweilen nervig). Außerdem ist der Kasten halbwegs schlank und hat vernünftige Ausgänge.

Nur das System ist wahnsinnig träge. Das Booten dauert Minuten und gefühlt ist alles unter Windows träger als auf meinem Desktop. Ich vermute mal ganz stark, dass das an der HDD liegt. CPU und GPU scheinen in Spielen ja eine ok'e Figur zu machen, die 8 GB RAM sind nicht wahnsinnig üppig aber soweit ich weiß in der Regel auch nicht voll und vom Takt auch hoffentlich schnell genug?

Meine Überlegung ist jedenfalls, die HDD durch eine SSD zu ersetzen, und da bräuchte ich jetzt mal Feedback. Ist das die beste Möglichkeit, den Laptop aufzurüsten und wie hoch wäre die erwartete Steigerung? Stimmt es, dass man mehr oder weniger jede 2.5 Zoll SSD einbauen kann? 1 TB Platten gibt es für knapp 90€, die 500 GB Variante ab ca. 50 € - wenn die Kiste danach fluffig läuft wäre das ein sehr guter Deal. Aber würde man z.b. 10-20% mehr für eine bessere SSD gleicher Größe ausgeben, oder kommt es vor allen Dingen darauf an überhaupt eine SSD zu benutzen und die schnellere Variante würde dann wieder von den übrigen Komponenten gebremst? Und sollte ich mit einer low-level Disk-Copy (DD oder so) einfach mein komplettes System kopieren und weiter benutzen können?

Ich tendiere gerade stark dazu, es einfach zu probieren, aber bevor ich kaufe wären Denkanstöße jeglicher Art sicherlich hilfreich.
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
Benutzeravatar
Tiles
Establishment
Beiträge: 1652
Registriert: 11.01.2003, 14:21
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Tiles »

Huhu Jonathan,
Meine Überlegung ist jedenfalls, die HDD durch eine SSD zu ersetzen, und da bräuchte ich jetzt mal Feedback. Ist das die beste Möglichkeit, den Laptop aufzurüsten und wie hoch wäre die erwartete Steigerung? Stimmt es, dass man mehr oder weniger jede 2.5 Zoll SSD einbauen kann?
Ja, das ist genormt. 2.5" ist SATA, und hat somit auch immer die gleichen Anschlüsse.

Eine SSD ist definitiv eine gute Möglichkeit den Laptop zu beschleunigen. Eigentlich die einzige, denn einen neuen Prozzi samt Motherboard kriegst du kaum eingebaut. Und in der Regel bietet ein Laptop noch nicht mal die Möglichkeit mehr Ram einzubauen. Das betrifft aber nur alles was liest und schreibt. Dein Rechner wird dadurch nicht schneller rechnen. Nur lesen und schreiben läuft eben sehr viel schneller ab. Programmstarts, speichern, lesen von grossen Datenmengen wie Videos ...

Die zu erwartende Steigerung ist zumindest beim booten gewaltig. Ich habe vor zwei Jahren meinen Laptop von HDD auf SSD umgestellt. Davor hat es 6 Minuten gebraucht bis wirklich alles geladen hatte. Mit der SSD ist der Laptop nach 15 Sekunden voll einsatzbereit. Das Ding ist von 2013.
1 TB Platten gibt es für knapp 90€, die 500 GB Variante ab ca. 50 € - wenn die Kiste danach fluffig läuft wäre das ein sehr guter Deal. Aber würde man z.b. 10-20% mehr für eine bessere SSD gleicher Größe ausgeben, oder kommt es vor allen Dingen darauf an überhaupt eine SSD zu benutzen und die schnellere Variante würde dann wieder von den übrigen Komponenten gebremst?
Wie schon oben erwähnt, alles was liest und schreibt wird sehr viel schneller ablaufen. Da sollte nichts gebremst werden.
Und sollte ich mit einer low-level Disk-Copy (DD oder so) einfach mein komplettes System kopieren und weiter benutzen können?
Ich habe das damals gespiegelt.

Dafür holst du dir ein Gehäuse für eine externe Festplatte. Sowas hier zum Beispiel: https://www.amazon.de/Optimiert-Inateck ... B00KW4T69A
Und ein Programm um die HDD auf die SSD zu klonen. Bei einer Samsung böte sich das hier an: https://www.samsung.com/de/support/memo ... sd-klonen/

Hint: Hände weg von einer QVO Platte. Die hat deutlich weniger Schreibzyklen. Das hier ist eine Samsung EVO: https://www.amazon.de/Samsung-MZ-76E500 ... 4T69A?th=1

Dann steckst du die SSD in das Gehäuse, wirfst das Klonprogramm an und wartest bis alles auf die SSD geschrieben ist. Und dann brauchst du nur noch die HDD aus und die SSD einbauen, und dann sollte das auch schon laufen. Probleme mit der Aktivierung sollte es keine geben. Windows ist ans Motherboard genagelt.

Was du dann noch schauen solltest ist ob deine HDD einen Zeitplan zum defragmentieren hatte. SSD's solte man nicht regelmässig defragmentieren. Jeder Lese und Schreibzyklus verkürzt ja die Lebensdauer. Und nötig ist Defrag für eine SSD nicht. Was allerdings was bringen kann ist eine sogenannte Optimierung. https://www.heise.de/tipps-tricks/SSD-d ... 17478.html

Ich hoffe das hilft dir weiter :)

LG Tiles
Zuletzt geändert von Tiles am 22.11.2020, 09:47, insgesamt 2-mal geändert.
Free Gamegraphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die deutsche 3D Community: http://www.3d-ring.de
Benutzeravatar
Schrompf
Moderator
Beiträge: 4117
Registriert: 26.02.2009, 00:44
Benutzertext: Lernt nur selten dazu
Echter Name: Thomas Ziegenhagen
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Schrompf »

Was Tiles sagt. In kurz: SSD ist beischlafende Magie im Vergleich zu ner rotierenden Platte. Da Du ansonsten mit allem noch zufrieden bist, könnte Dir das wirklich helfen. Und es ist auch quasi das Einzige, was Du an nem Laptop wirklich machen kannst. Samsung SSDs kommen mit nem Tool zum Spiegeln der Platte, aber ein bootbares GPartEd auf nem USB-Stick war immer meine Wahl. Das Samsung-Tool wurde im Laufe der Jahre immer... naja... "moderner". Wenn Du verstehst, was ich meine.
Häuptling von Dreamworlds. Baut an was Neuem. Hilft nebenbei nur höchst selten an der Open Asset Import Library mit.
nullptr
Beiträge: 4
Registriert: 04.11.2020, 22:02

Re: Laptop Performance

Beitrag von nullptr »

Mit etwas Glück hat dein Laptop auch einen freien M.2 Slot, so das du sowohl SSD als auch HDD haben kannst. Zumindest eine Option. Mein Acer, ich glaube aus der Vorgänger Serie, hat das. Ich hab ihm damals eine günstige ~80GB SSD dazu gegeben, rein für das OS und die wichtigsten Programme. Jetzt wo SSDs erschwinglich sind, ist ein kompletter Tausch aber wohl sinnvoller.
Benutzeravatar
Tiles
Establishment
Beiträge: 1652
Registriert: 11.01.2003, 14:21
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Tiles »

Ja, wenn eh ein M.2 Slot vorhanden wäre wäre das eine Überlegung wert. Eine M.2 ist halt ein wenig teurer. Dafür ist sie noch mal ein Stück flinker.
Free Gamegraphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die deutsche 3D Community: http://www.3d-ring.de
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 1485
Registriert: 04.08.2004, 20:06

Re: Laptop Performance

Beitrag von Jonathan »

Hey,

vielen Dank für euer Feedback, hab mich jetzt für die SSD entschieden (Crucial MX500 1TB, SATA) und bin gespannt, was es bringt. Einen M.2 Slot hätte ich wie es aussieht vermutlich sogar gehabt, letztendlich wollte ich dann aber doch einfach eine günstige, aber ok'e 1 TB SSD. Ok die jetzt 10 mal oder 11 mal so schnell ist wie die HDD ist mir dabei halbwegs gleich, Hauptsache die lahme HDD bremst nicht mehr alles.
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 7335
Registriert: 26.02.2009, 12:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Krishty »

Stimme zu, dass eine SSD ein Game Changer ist.

Fun Fact: Deine 2,5"-SSD ist auch nicht anders als die M.2, du zahlst nur extra für ein leeres Gehäuse drum herum. Oder vielleicht auch weniger, weil SATA auf günstigere Marktsegmente abzielt? Ich weiß es nicht.
Was du dann noch schauen solltest ist ob deine HDD einen Zeitplan zum defragmentieren hatte. SSD's solte man nicht regelmässig defragmentieren. Jeder Lese und Schreibzyklus verkürzt ja die Lebensdauer. Und nötig ist Defrag für eine SSD nicht. Was allerdings was bringen kann ist eine sogenannte Optimierung. https://www.heise.de/tipps-tricks/SSD-d ... 17478.html
Sowas habe ich bis zum Erbrechen gelesen, aber kein Artikel konnte mir bisher beantworten:

Meine M.2 erreicht 1,2 GiB/s Leserate mit 64 Threads auf verstreuten 4k-Blöcken. Sie erreicht aber 3.1 GiB/s beim sequenziellen Lesen single-threaded. (Laut AS SSD Benchmark; bei verstreuten 4k-Blöcken single-threaded ist der Unterschied das 48-fache.) Demnach müsste sich eine defragmentierte Datei um ein Vielfaches schneller lesen lassen, oder? Hat das eigentlich jemals jemand gebenchmarkt oder werden da nur Urban Myths copy-pastiert?
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
Tiles
Establishment
Beiträge: 1652
Registriert: 11.01.2003, 14:21
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Tiles »

Puh da müsste ich jetzt auch erst mal die genauen Hintergründe recherchieren gehen. Aber es gibt eben in einer SSD keine beweglichen Teile. Die Daten werden von einem internen Controller abgerufen. Und dem ist es anders als einer HDD egal wo die Blöcke liegen. Der muss ja nicht den Arm da hinschwenken. Der braucht nur die Adresse. Wo die liegt ändert nichts an der Geschwindigkeit. Eine HDD hingegen ist umso schneller je dichter die Blöcke beieinander liegen. Weniger Armwedeln.

Demgegenüber stehen die limitierten Lese und Schreibzyklen. Jede Defragmentierung nutzt die SSD ab. Und verkürzt deine Lebensdauer. Soweit die Theorie. Und wie da deine zersplitterten Blöcke reinpassen, keine Ahnung. Wieviele halb gefüllte Blöcke gibts denn pro Datei? Und sind die nach einem Defrag tatsächlich weg?

Mach halt mal einen Benchmark, mach einen Defrag und schau nach ob sich da was bei der Geschwindigkeit ändert. Ich gehe mal davon aus dass sich da nicht viel bis gar nichts ändert. Sonst wäre auch schon lang jemand damit Hausieren gegangen von wegen geheimer Trick macht SSD's schneller ...

Und bezüglich SSD und M.2, die Unterschiede liegen im Controller und in der Lese und Schreibgeschwindigkeit. SSD in der Regel bis 500 Mb/s. Eine gängige M.2 im Moment so 3000 Mb/s.
Free Gamegraphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die deutsche 3D Community: http://www.3d-ring.de
Benutzeravatar
xq
Establishment
Beiträge: 1445
Registriert: 07.10.2012, 14:56
Alter Benutzername: MasterQ32
Echter Name: Felix Queißner
Wohnort: Stuttgart & Region
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von xq »

Tiles hat geschrieben:
26.11.2020, 10:21
Puh da müsste ich jetzt auch erst mal die genauen Hintergründe recherchieren gehen. Aber es gibt eben in einer SSD keine beweglichen Teile. Die Daten werden von einem internen Controller abgerufen. Und dem ist es anders als einer HDD egal wo die Blöcke liegen. Der muss ja nicht den Arm da hinschwenken. Der braucht nur die Adresse. Wo die liegt ändert nichts an der Geschwindigkeit. Eine HDD hingegen ist umso schneller je dichter die Blöcke beieinander liegen. Weniger Armwedeln.
So ganz einfach isses leider nicht. Auch ein Flash hat eine Art "Lesekopf" und du musst an den Flash Befehle schicken, um deine Leseadresse zu ändern. Anschließend liest du einfach Blöcke aus dem Flash, und der "Lesekopf" schreitet einfach linear durch den Speicher. "Umsetzen" dieses Lesekopfs erfordert wieder verschiedene Befehle, also hat auch Latenz. Die Flash-Speicher auf der SSD sind also auch auf sequential read optimiert worden
War mal MasterQ32, findet den Namen aber mittlerweile ziemlich albern…

Wer checkt diese Shaderprogrammierung denn?
JCL: Kein Mensch zwingt Sie jedoch, mit Shadern oder ueberhaupt mit Gamestudio zu arbeiten. Es gibt schliesslich auch andere schoene Hobbies, wie zum Beispiel das Sammeln von Bierdeckeln – JCL quotes
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 7335
Registriert: 26.02.2009, 12:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Krishty »

Defragmentierung ändert nichts daran, wo im Flash die Daten liegen – darum kümmert sich ausschließlich das Wear Levelling des Controllers.

Defragmentierung sorgt dafür, dass die Datenstrukturen im Dateisystem sequentiell liegen.

Ja; irgendwann mache ich einen Benchmark … könnt ihr ja auch mal machen:

Kleine Partition erstellen (über RAM-Größe um Caching zu vermeiden); eine große Datei fragmentiert schreiben (durch gleichzeitiges Schreiben vieler kleiner Dateien dazwischen); Lesegeschwindigkeit messen.

Dann ohne Fragmentiertung wiederholen (die kleinen Dateien *nach* der großen schreiben); Lesegeschwindigkeit messen.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
Tiles
Establishment
Beiträge: 1652
Registriert: 11.01.2003, 14:21
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Tiles »

xq hat geschrieben:
26.11.2020, 11:06
Tiles hat geschrieben:
26.11.2020, 10:21
Puh da müsste ich jetzt auch erst mal die genauen Hintergründe recherchieren gehen. Aber es gibt eben in einer SSD keine beweglichen Teile. Die Daten werden von einem internen Controller abgerufen. Und dem ist es anders als einer HDD egal wo die Blöcke liegen. Der muss ja nicht den Arm da hinschwenken. Der braucht nur die Adresse. Wo die liegt ändert nichts an der Geschwindigkeit. Eine HDD hingegen ist umso schneller je dichter die Blöcke beieinander liegen. Weniger Armwedeln.
So ganz einfach isses leider nicht. Auch ein Flash hat eine Art "Lesekopf" und du musst an den Flash Befehle schicken, um deine Leseadresse zu ändern. Anschließend liest du einfach Blöcke aus dem Flash, und der "Lesekopf" schreitet einfach linear durch den Speicher. "Umsetzen" dieses Lesekopfs erfordert wieder verschiedene Befehle, also hat auch Latenz. Die Flash-Speicher auf der SSD sind also auch auf sequential read optimiert worden
Ja klar, war ja auch stark vereinfacht :)

Gibts für die Latenz nicht die TRIM Optimierung? Ich weiss mal wieder dass ich nichts weiss ^^
Free Gamegraphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die deutsche 3D Community: http://www.3d-ring.de
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 7335
Registriert: 26.02.2009, 12:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Krishty »

Ich weiß auch zu wenig drüber, darum immer her mit den Artikeln …

Du erinnerst dich von alten Festplatten noch, dass „Löschen“ nicht wirklich löscht. Es markiert den Speicher als frei, aber wirklich überschrieben werden die Daten erst, wenn neue Daten den Platz brauchen.

TRIM geht über alle freien Blöcke und sagt der SSD, dass sie den dazugehörigen Speicher physisch freigeben kann. Dadurch wird das nächste Beschreiben dieser Blöcke kein Overwrite (1. alte Daten laden, 2. ein paar neue Bytes reinkombinieren, 3. zurückschreiben) sondern ein Write (neue Bytes direkt schreiben). Das halbiert die Belastung der SSD und erlaubt dem Controller besseres Wear Levelling weil er die zu schreibenden Blöcke im Flash-Speicher frei wählen kann.

Ja, das reduziert außerdem die Latenz (nur Schreiben ist schneller als Lesen + Schreiben). Ich habe aber extra die Lesegeschwindigkeit gemessen.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 7335
Registriert: 26.02.2009, 12:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Krishty »

Datenpunkt: The real and complete story - Does Windows defragment your SSD?

Complete ist sie nicht, und real nach fünf Jahren sicher auch nicht mehr, aber: Windows defragmentiert auch SSDs monatlich, schon allein weil NTFS nur eine bestimmte Menge Fragmente handhaben kann und es bei viel beschriebenen Dateien sonst zu Dateisystemfehlern kommen würde.

Außerdem beanspruchen Volume Snapshots das Dateisystem stark (nicht die Hardware!), darum setzt Volume Snapshot regelmäße Defragmentierung voraus.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
Benutzeravatar
Tiles
Establishment
Beiträge: 1652
Registriert: 11.01.2003, 14:21
Kontaktdaten:

Re: Laptop Performance

Beitrag von Tiles »

Danke für den Link. Interesting Read :)
Free Gamegraphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die deutsche 3D Community: http://www.3d-ring.de
Antworten