Concept Art made by KI

Grafik, Musik, Sound, Spieledesign, Spielmechanik, Story Writing und sonstiger kreativer Kram, der nichts mit Programmieren zu tun hat.
scheichs
Establishment
Beiträge: 736
Registriert: 28.07.2010, 20:18

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von scheichs »

Genau das meinte ich auch.
Es läuft drauf hinaus:

Make cool graphic X, with Seed Y.

Zack!
joeydee
Establishment
Beiträge: 896
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von joeydee »

Es läuft ja meist darauf hinaus, dass an Content "gut" eben zur Massenware und bald uninteressant wird, und irgendwer dann "besser" entwickelt, um wiederum etwas mehr aus der Masse herauszustechen.
CG in Kinofilmen z.B.: Zu Terminator-2-Zeiten war man sogar noch auf Making-Ofs scharf. Sowas kann heute jeder PC in Echtzeit zuhause, das reißt niemanden mehr vom Hocker. Deswegen sind wir CG-Technisch aber noch lange nicht abgestumpft, im Gegenteil, die Ansprüche sind gestiegen. (Heißt nicht, dass diese Erwartungen stets erfüllt werden)

Zur AI- und Gamedev-Geschichte sollte noch erwähnt werden, es ist erstmal nur ein weiteres Tool im Workflow. Es wird nicht den Workflow an sich ablösen. Aber ihn evtl. ändern und in manchen Punkten abkürzen. An anderen Stellen stellt es sich vielleicht sogar kontraproduktiv heraus.
Fernsehen wollte nie Radio ablösen und wäre für Autofahrer auch fatal. VR-Computerspiele nie die Realität. Es wäre Quatsch, da jetzt auch bei KI auf Ganz-oder-gar-nicht zu spekulieren.
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 2047
Registriert: 04.08.2004, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von Jonathan »

joeydee hat geschrieben: 12.01.2023, 13:29 CG in Kinofilmen z.B.: Zu Terminator-2-Zeiten war man sogar noch auf Making-Ofs scharf. Sowas kann heute jeder PC in Echtzeit zuhause, das reißt niemanden mehr vom Hocker. Deswegen sind wir CG-Technisch aber noch lange nicht abgestumpft, im Gegenteil, die Ansprüche sind gestiegen. (Heißt nicht, dass diese Erwartungen stets erfüllt werden)
Wobei ich sagen muss, dass ich schon relativ lange nicht mehr diesen Wow-Effekt bei Filmen erlebt habe. Dieses "Wie haben die das bloß gemacht?". Ich hab so viele gute Effekte gesehen, dass das jetzt die Normalität ist, eigentlich störe ich mich nur noch an schlechten Effekten, freue mich aber nicht mehr über gute. Bissle schade eigentlich. Es gab da nur ein paar Ausnahmen, beispielsweise diese Spiegelszenen aus irgendeinem Docter Strange Film oder dieser Star Wars Film mit dem Sand der rote Spuren zog und dem Raumschiff in der Kristallhöhle in der nächsten Szene. Wobei ich da auch glaube ich tatsächlich eher den künstlerischen Aspekt beeindruckend fand, als die technischen.
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
joeydee
Establishment
Beiträge: 896
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von joeydee »

Genau das. Ansprüche steigen. Im Fall der Filme, wo die Effekte praktisch längst ausgereizt sind (alles ist möglich, das "wie" ist keine Magie mehr), steigt der Anspruch an den Kontent u.a. Ästhetik, Inhalt, Logik, Schauspiel, Worldbuilding, Immersion, ... und das halte ich für eine gute Entwicklung. Natürlich gibts auch weiter viel Ramsch, je einfacher die Technik, desto mehr, das gabs immer. Aber das ist auch nicht der Punkt.
Letzte technische Film-Innovationen, die ich trotzdem noch beeindruckend fand: a) Stagecraft, b) Integration "alter" Schauspieler durch KI-Unterstützung (z.B. junger Luke, full body, beim Training, glaube in Mandalorian 2(?), eine ganz andere Nummer als die steifen 3D-Nachahmungen bisher)
joeydee
Establishment
Beiträge: 896
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von joeydee »

BTT:
Ich habe den Thread ja vor etwas mehr als einem Jahr mit skurrilen Wombo-Baumhaus-Concepts angefangen. Heute mal das gleiche Thema draufgeschickt, wieder nur npr-Stile, diesmal allerdings Stable Diffusion auf dem eigenen Rechner. Ist schon ein kleiner Unterschied was man machen kann seit "damals" :D

20 Varianten mit verschiedenen Themen und Stilen, zusammengestellt 2560 x 3072 px
Bild

Dez. '21 Wombo vs. Jan. '23 Stable
Bild
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 2047
Registriert: 04.08.2004, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von Jonathan »

Ja, daran musste ich auch denken, als der Thread hier wieder aktiv wurde. Damals hab ich die Bilder ja glaube ich recht scharf kritisiert, heute muss ich sagen, dass davon vieles einfach nicht mehr zutrifft. Also klar, man kann immernoch sehr oft sehr leicht Artefakte finden die einem echten Künstler so nie passiert wären, natürlich ist es noch nicht perfekt. Aber wenn man sich diese rasante Entwicklung anguckt, da fällt es selbst als Pessimist schwer darauf zu bestehen, dass das einfach nie vernünftig funktionieren wird...
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
joeydee
Establishment
Beiträge: 896
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von joeydee »

Aktuell lote ich vor allem neue Workflows aus, die ich im Netz so aufschnappe.

Image-to-Image als Basis für konsistentere Char-Konzepte.
Praktisch wie oben mit den Assets. Nur: wenn man das mit einem geigneten KI-Modell und einer konsistenten Vorlage macht, hat man tatsächlich Chancen, dass ein einigermaßen konsistenter Turnaround herauskommt. Ein 3D-Grafiker namens Valentin Yovchev (SPYBG) hat freundlicherweise ein paar 3D-Templates seiner Arbeiten für genau diesen Zweck zur Verfügung gestellt.
Interessant wird es, ob man auf diese Art brauchbare Bilder produzieren kann, die sich für Textual Inversion eignen würden.
char_turnaround_test.jpg

In- und Outpainting um Backdrops gezielt zu entwerfen und zu ändern.
Das klappt ganz gut. Leider gibt es noch keine Stiftunterstützung in Invoke, und Colorpicking, Pinselgröße, Deckkraft sind nicht so bequem zu erreichen als dass man wirklich fließend damit arbeiten könnte.
env_in-outpainting.jpg
env_inpainting.jpg

Depth-to-Image (hier via Blender-Plugin) für Projektionstexturen.
Vieles ist im Handling noch verbesserungswürdig. Habe da jetzt auch nicht so lange mit rumgespielt dass ich was wirklich Brauchbares zeigen könnte. Daher nur mal ne einfache Subdiv-Box mit ein paar Extrusions als "Gebäude".
Für Assets würde ich das aktuell nicht nehmen, aber für Konzeptgrafiken aus groben 3D-Skizzen ist das recht interessant, und evtl. kann man so auch konsistentere Environment-Entwürfe mit mehreren Views erstellen.
depth-to-image_testsheet.jpg
joeydee
Establishment
Beiträge: 896
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von joeydee »

Feingetuntes Image-to-Image, gestartet mit einer händischen Skizze.
concept_cleanup.jpg
joeydee
Establishment
Beiträge: 896
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von joeydee »

joeydee hat geschrieben: 13.01.2023, 13:22 Im Fall der Filme, wo die Effekte praktisch längst ausgereizt sind (alles ist möglich, das "wie" ist keine Magie mehr), steigt der Anspruch an den Kontent u.a. Ästhetik, Inhalt, Logik, Schauspiel, Worldbuilding, Immersion, ... und das halte ich für eine gute Entwicklung. Natürlich gibts auch weiter viel Ramsch, je einfacher die Technik, desto mehr, das gabs immer.
Hier ein Zitat aus einem Bericht zum aktuellen Kino, der im Prinzip beschreibt, was ich gemeint habe. Geht hier speziell um Avatar 2, ob der Film dieses Lob verdient hat kann ich nicht sagen, ich poste das nicht wegen diesem Film, aber die prinzipielle Aussage meine ich. Und ich denke das trifft dann auch auf die KI-Schaffensflut in vielen Bereichen zu.
https://www.moviepilot.de/news/nach-avatar-2-ist-es-fast-unmoeglich-nochmal-einen-marvel-film-zu-schauen-1139596 hat geschrieben:Das gegenwärtige Blockbuster-Kino spaltet sich auf visueller Ebene in zwei Lager. Auf der einen Seite stehen wenige erlesene Filme, die bewusst an ihrer Bildsprache feilen und oft mit einem großen Regienamen verbunden sind. Auf der anderen Seite ballt sich eine Masse an Blockbustern, die dem immergleichen, undefinierbaren Look hinterherjagen, obwohl sie alle so toll aussehen könnten wie The Way of Water.
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 2047
Registriert: 04.08.2004, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von Jonathan »

Finde die Kritik ein bisschen komisch. Also ich habe den Film noch nicht gesehen, weiß aber z.B. das Weta Digital über Jahre hinweg ihren Research auf Avatar 2 ausgerichtet haben, damit der halt absolut revolutionär wird. Die Unterwassereffekte in Alita: Battle Angle waren bsp. nur ein Nebenprodukt der Effekte die eh schon für Avatar entwickelt wurden. Die hätte es ohne Avatar so wohl nicht gegeben und umgekehrt hätte man Avatar wohl auch nicht finanzieren können, wenn man nicht die Zwischenprodukte schon vermarktet hätte. Und das ist wohl auch in einem halben dutzend anderer Filme ähnlich so passiert. Alles wegen Avatar 2.
Bei anderen Filmen hab ich es nicht so mitbekommen, deswegen ist meine Perspektive vlt. nicht ganz komplett, aber mir scheint, dass Avatar den Effekt-Research mehr vorangetrieben hat, als quasi die meisten anderen Filme seit Avatar 1 zusammen. Und dann zu sagen "Marvel Filme könnten auch so aussehen, wenn sie gewollt hätten" ist zumindest aus technischer Perspektive dann etwas albern. Das ist einfach eine ganz andere Dimension und das Projekt war auf etwas ganz anderes ausgelegt. Avatar wollte mit absurden Aufwand fantastisch aussehen und hat das wohl geschafft. Der Film selbst interessiert mich gar nicht mal so, aber das die Grafikresearch damit so pushen fand ich gut.
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
Benutzeravatar
Krishty
Establishment
Beiträge: 7974
Registriert: 26.02.2009, 11:18
Benutzertext: state is the enemy
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von Krishty »

BTW: Ich glaube, dass es im Film zwei (2) Szenen gab, die nicht komplett an Computer/Greenscreen entstanden sind. Jedenfalls fühlten die sich sehr merkwürdig an. Als würde man aus einem Traum erwachen, hätte kurz einen luziden Augenblick, und schliefe dann wieder ein.
seziert Ace Combat, Driver, und S.T.A.L.K.E.R.   —   rendert Sterne
joeydee
Establishment
Beiträge: 896
Registriert: 23.04.2003, 15:29
Kontaktdaten:

Re: Concept Art made by KI

Beitrag von joeydee »

Ja, ne war klar wo hier reingehookt wird.
Ne, das habe ich nicht gemeint.

Kurz nochmal:
- Gute Computertricks kann inzwischen jeder, Marvel wie Weta wie andere.
- Durch verbesserte Technik allein hebt sich niemand mehr ab, die Blockbuster-Massenware wurde irgendwie zum schnell produzierten austauschbaren Einheitsbrei.
- So wie sich das evtl. mit KI-Kunst vor allem in der Konzept- und Coverbranche abbilden könnte.
- In beiden Fällen, so denke ich, wird sich die Spreu vom Weizen durch andere Qualitäten.
- So, wie sich offensichtlich der Autor dieses Artikels durch gewaltige Bildsprache beeindrucken ließ, die er, rein subjektiv, bei anderen Filmen vermisst.

Für mich war der Artikel nur Bestätigung für diese Art der Entwicklung: billiger&schneller -> Einheitsbrei -> andere Qualitäten werden verlangt. Er hätte auch über Nudeln schreiben können. Tut nichts zur Sache.
Antworten