[Projekt] Walnut - eine CPU-fähige KI

Hier könnt ihr euch selbst, eure Homepage, euren Entwicklerstammtisch, Termine oder eure Projekte vorstellen.
Forumsregeln
Bitte Präfixe benutzen. Das Präfix "[Projekt]" bewirkt die Aufnahme von Bildern aus den Beiträgen des Themenerstellers in den Showroom. Alle Bilder aus dem Thema Showroom erscheinen ebenfalls im Showroom auf der Frontpage. Es werden nur Bilder berücksichtigt, die entweder mit dem attachement- oder dem img-BBCode im Beitrag angezeigt werden.

Die Bildersammelfunktion muss manuell ausgeführt werden, die URL dazu und weitere Details zum Showroom sind hier zu finden.

This forum is primarily intended for German-language video game developers. Please don't post promotional information targeted at end users.
Antworten
antisteo
Establishment
Beiträge: 854
Registriert: 15.10.2010, 09:26
Wohnort: Dresdem

[Projekt] Walnut - eine CPU-fähige KI

Beitrag von antisteo »

Bild

Unser Gehirn ist ja wie eine Walnuss aufgebaut. Das scheint ein ziemlich effizientes Gebilde zu sein. In jeder Wulst kann die Gehirnwindung selbstständig rechnen und über die Schnittstellen tauscht man sich aus.
Bild

Ich habe das System einfach mal mit fixed-size Matritzen und Reinforced Lerning (RNNs - rekurrente neuronale Netze) nachgebaut und klappt ganz gut:

voller Artikel auf:
https://launix.de/launix/walnut-ai-a-cp ... l-network/
http://fedoraproject.org/ <-- freies Betriebssystem
http://launix.de <-- kompetente Firma
In allen Posts ist das imo und das afaik inbegriffen.
Benutzeravatar
Jonathan
Establishment
Beiträge: 2388
Registriert: 04.08.2004, 20:06
Kontaktdaten:

Re: [Projekt] Walnut - eine CPU-fähige KI

Beitrag von Jonathan »

Ich habs mir mal angeschaut aber nicht verstanden. In traditionellen NNs hat man ja Layers und die sind z.B. fully connect, oder convolutional oder stride convolutions oder auch skip connections zwischen Layern oder Recurrent Neural Networks.. D.h. man hat ja schon einiges an Variationen wie Elemente miteinander verknüpft werden.
Diese Walnuss ist nun, naja, eher verwirrend. Es gibt eine Zeichnung aber nichts was erklärt was genau man da sieht. Zum Verständnis wäre es vermutlich ziemlich gut wenn man mal traditionelle Architekturen und Walnuss-Architekturen direkt gegenüberstellen würde. Es wird ja in beiden Fällen bloß ein großer Haufen linearer Funktionen mit Aktivierungsfunktionen dazwischen sein.
Lieber dumm fragen, als dumm bleiben!
https://jonathank.de/games/
Benutzeravatar
marcgfx
Establishment
Beiträge: 2058
Registriert: 18.10.2010, 23:26

Re: [Projekt] Walnut - eine CPU-fähige KI

Beitrag von marcgfx »

Spannend wäre es, wenn dein Netz sich weiterentwickeln könnte. Also neue Gabelungen/Vernetzungen dort entstehen wo viel aktivität ist. Ob das jetzt tatsächlich Sinn macht, keine Ahnung, aber sowas ähnliches passiert in unserem Gehirn.
antisteo
Establishment
Beiträge: 854
Registriert: 15.10.2010, 09:26
Wohnort: Dresdem

Re: [Projekt] Walnut - eine CPU-fähige KI

Beitrag von antisteo »

marcgfx hat geschrieben: 08.02.2023, 22:19 Spannend wäre es, wenn dein Netz sich weiterentwickeln könnte. Also neue Gabelungen/Vernetzungen dort entstehen wo viel aktivität ist. Ob das jetzt tatsächlich Sinn macht, keine Ahnung, aber sowas ähnliches passiert in unserem Gehirn.
Unser Hirn ist glaube ich schon komplett fertig vernetzt (zumindest die Zellen stehen fest), aber die Verbindungsbrücken können neu entstehen.
http://fedoraproject.org/ <-- freies Betriebssystem
http://launix.de <-- kompetente Firma
In allen Posts ist das imo und das afaik inbegriffen.
Benutzeravatar
marcgfx
Establishment
Beiträge: 2058
Registriert: 18.10.2010, 23:26

Re: [Projekt] Walnut - eine CPU-fähige KI

Beitrag von marcgfx »

Hab ein Buch "the brain that changes itself" in dem Beschrieben wird wie sich das Gehirn verändern kann. U.a. mapped das Gehirn auf den Körper, wobei anliegende Körperteile auch im Gehirn zusammenhängen. In einem Experiment wurde einem Affen zwei Finger zusammengenäht, in diesem Fall wurden aus zwei Finger im Gehirn nur noch ein Finger. Nach dem Entfernen der Naht entstanden auch im Gehirn wieder zwei Regionen. Ebenso wurde beobachtet, dass wenn Sachen gelernt werden die entsprechenden Regionen im Gehirn mehr Platz beanspruchen. Spannend ist, dass diese Regionen wieder Schrumpfen wenn etwas perfektioniert wird. Spricht jetzt nicht gegen deine Aussage, dass die Anzahl Zellen fix ist.

Finde deine Struktur sieht rekursiv aus. Aus einem Node könntest du bei viel Aktivität 2 Nodes machen, oder neue Nodes zwischen zwei Nodes einfügen. Finds einfach spannend, aber verstehen tue ich es zu wenig.
Antworten